Pressemitteilungen

Als Bewerber um das Amt des Oberbür­ger­meis­ters der Stadt Wolfsburg veröf­fent­liche ich hier Presse­mit­tei­lungen, die an einen regio­nalen Verteiler versendet werden. Gerne können Sie diese Texte und Bilder ebenfalls journa­lis­tisch weiter­ver­ar­beiten. Bitte senden Sie uns im Nachgang ein Beleg­stück zu – gerne digital an presse@dennisweilmann.de.

Sollten Sie Interesse an exklu­sivem Material haben, sprechen Sie mein Team und mich gerne mit Ihren Wünschen an: presse@dennisweilmann.de.

Gerne können Sie das neben­ste­hende Bildma­te­rial für Ihre redak­tio­nelle Veröf­fent­li­chung nutzen. Druck­fä­hige Dateien finden Sie gesammelt in diesem ZIP.

  • 28.07.21: Unternehmensbesuch bei QTES 

    Unternehmensbesuch QTES
    Dennis Weilmann: “Standort Wolfsburg stärken”

    Wie ist die Pande­mie­be­kämp­fung in Wolfsburg geglückt, wie steht es nach den jüngsten Ereig­nissen im Westen Deutsch­lands eigent­lich um den Katastro­phen­schutz in unserer Stadt und welche Rolle spielt überhaupt die einhei­mi­sche Wirtschaft? – Diese Themen standen jetzt im Mittel­punkt des Unter­neh­mens­be­suchs von OB-Kandidat Dennis Weilmann bei der QTES GmbH. Im Gespräch mit den Geschäfts­füh­rern Hans-Werner Brandt und Darius Kilka wurde schnell deutlich, dass die Wolfs­burger Unter­nehmen über den Teller­rand blicken und nicht nur auf die eigene Branche schauen. Ein weiterer Schwer­punkt des Austauschs: der Klima­schutz. In diesem Zusam­men­hang plant QTES auch die Erschlie­ßung neuer Geschäfts­felder, etwa im Bereich Photovoltaik.

    Gleich­zeitig wurde betont, dass künftig wieder mehr Wert auf Regio­na­lität und bewährte Partner­schaften sowie die Produk­tion von Zukunfts­tech­no­lo­gien hier vor Ort gelegt werden sollte. Zu oft habe in der Vergan­gen­heit nur der Preis bei Auftrags­ver­gaben im Vorder­grund gestanden.

    Dennis Weilmann: “Der Standort Wolfsburg muss weiter gestärkt werden.
    Das ist unseren Unter­nehmen und den vielen Mitar­bei­te­rinnen und Mitar­beiter immens wichtig. Gleiches gilt für das Thema Klima­schutz, das alle Parteien und nicht nur eine beschäf­tigt. Als Oberbür­ger­meister werde ich mich für einen nachhal­tigen Wirtschafts­standort Wolfsburg einsetzen.”

    Hinweis: Die QTES GmbH wurde 2004 gegründet und ist ein techni­sches Beratungs­un­ter­nehmen mit Schwer­punkt im Bereich Fahrzeugentwicklung.

    Foto-BU: (v.l.) Dennis Weilmann, Darius Kilka, Hans-Werner Brandt

  • 22.07.21: Vereinsbesuch beim WSV Wendschott 

    Vereinsbesuch beim WSV Wendschott
    Dennis Weilmann: “Zusammenhalt und Gemeinschaft”

    Die Situation bei der Infra­struktur und die Folgen der Corona-Pandemie standen jetzt im Mittel­punkt des Vereins­be­suchs von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann beim WSV Wendschott. Im Gespräch mit Karl-Michael Schulz und Sven Poppinga vom Vorstand sowie Geschäfts­führer Klaus-Dietrich Kurtz gab es viel Positives zu berichten, etwa dass der langerwar­tete Neubau für die Sport­halle im kommenden Jahr starten kann und dass es durch die Pandemie beim WSV kaum Vereins­aus­tritte gegeben habe – inzwi­schen gibt es sogar in den Sparten Fußball und Tennis vermehrt Zuwächse. Aktuell liegt hier die Mitglie­der­zahl bei etwa 600.

    Im Gespräch mit den Verant­wort­li­chen des Sport­ver­eins, in dem auch die Kinder von Dennis Weilmann aktiv sind, ging es aber auch um anhal­tende Problem­punkte: Dazu zählten die schlechte Parkplatz­si­tua­tion an Spiel­tagen oder die veraltete Flutlichtanlage.

    Dennis Weilmann: “Es ist toll, wie beim WSV Zusam­men­halt und Gemein­schaft groß geschrieben wird. Als Wendschotter habe ich hier natürlich eine besondere Beziehung. Dieses Engage­ment der Wolfs­bur­ge­rinnen und Wolfs­burger für unsere Vereine generell werde ich als Oberbür­ger­meister maßgeb­lich weiter fördern.”

    Foto-BU: (v.l.) Sven Poppinga, Karl-Michael Schulz, Klaus-Dietrich Kurtz, Dennis Weilmann.

  • 21.07.21: Vereinsbesuch “Wolfsburger Elfen helfen” 

    Vereins­be­such bei Wolfs­burger Elfen helfen Dennis Weilmann: “Einsatz wertschätzen”

    Das ehren­amt­liche und karita­tive Engage­ment der Wolfs­bur­ge­rinnen und Wolfs­burger stand jetzt im Mittel­punkt des Vereins­be­suchs von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann beim Verein Wolfs­burger Elfen helfen e.V.. Im Gespräch mit der ersten Vorsit­zenden Daniela Voß ging es neben der generellen Situation und Tätigkeit des Vereins auch um die Finan­zie­rung und Unter­stüt­zung durch Spenden.

    Generell wünscht sich Elfen helfen, deren Schirm­herr VfL Wolfsburg-Sport­di­rektor Marcel Schäfer ist, auch von offizi­eller Seite für die geleis­tete Arbeit noch mehr Anerken­nung für die ehren­amt­li­chen Helfe­rinnen und Helfer.

    Dennis Weilmann: “Der Einsatz von Elfen helfen, aber auch vieler anderer Vereine in Wolfsburg, muss noch mehr wertge­schätzt werden. Es ist dieser Einsatz, der unsere Stadt zusam­men­hält. Deshalb werde ich mich als Oberbür­ger­meister besonders für das Ehrenamt einsetzen.”

    Hinweis: Elfen helfen wurde 2015 gegründet und hat 200 Mitglieder. Der Verein versorgt Kranken­häuser in der Region mit genähter Kleidung für Sternen­kinder und Frühchen. 20 Näherinnen sind dafür im Einsatz. Das Klinikum Wolfsburg erhält monatlich so 400 Mützchen.

  • 14.07.21: Neue Folge: Podcast „Sach mal, Dennis…“ 

    Neue Folge: Podcast „Sach mal, Dennis…“ zum Thema Schulen in Wolfsburg mit Vitali Pritzkau, Eichendorff-Schule

    In der neuen Folge des Podcast „Sach mal, Dennis…“, spricht Wolfs­burgs Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann mit Vitali Pritzkau, Lehrer an der Eichen­dorff-Schule und Entwickler des Online-Portals Mathehilfe24. Thema ist die aktuelle Situation an den Wolfs­burger Schulen, die Folgen von Corona für Eltern, Lehrer- und Schüler­schaft sowie die Zukunfts­per­spek­tiven an den Schulen beim Thema Digitalisierung.

    „Sach mal, Dennis…“ ist auf allen gängigen Podcast-Portalen, zum Beispiel auf iTunes und Spotify, on demand erhält­lich. Außerdem wird die Sendung auf der Homepage www.dennisweilmann.de oder über den direkten Link www.dennisweilmann.de/podcast sowie über die Social Media-Kanäle von Dennis Weilmann zu hören sein.

    Foto-BU: (v.l.) Vitali Pritzkau, Dennis Weilmann, Lars Vollmering

  • 11.07.21: Besuch beim Bezirksverband der Kleingärtner 

    Besuch Bezirksverband Kleingärtner
    Wolfsburg Dennis Weilmann: “Gemeinsame Projekte ausbauen”

    Das Klein­gar­ten­wesen erfüllt in Wolfsburg viele wichtige Aufgaben im sozialen, ökolo­gi­schen, kultu­rellen und pädago­gi­schen Bereich. In diesem Zeichen stand jetzt auch der Besuch von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann beim Bezirks­ver­band der Klein­gärtner Wolfsburg und Umgebung e.V.. Im Gespräch mit dem ersten Vorsit­zenden Detlef Steiniker, Schrift­füh­rerin Sylvia Wieneke und Lothar Siege vom Klein­gar­ten­verein Laagberg ging es unter anderem um die Zusam­men­ar­beit mit der Stadt Wolfsburg in verschie­densten Projekten als Teil von Integra­tion und Bildung. Ebenfalls thema­ti­siert wurde der hohe Bedarf nach Flächen und die damit verbun­dene hohe Nachfrage nach Parzellen, die zurzeit nicht erfüllt werden kann.

    Auch die Ausrich­tung des Klein­gar­ten­we­sens für die Zukunft, die dafür nötigen Inves­ti­tionen und der Genera­tio­nen­wandel kamen während des Austauschs zur Sprache.

    Dennis Weilmann: “Etwa 10 Prozent der Wolfs­burger Bevöl­ke­rung nutzen einen Klein­garten. Es liegt in der Natur der Sache, hier die gemein­samen Projekte mit der Stadt Wolfsburg auf- und auszu­bauen. Als Oberbür­ger­meister werde ich mich dafür einsetzen.”

    Hinweis: Seit 77 Jahren ist das Klein­gar­ten­wesen fester Bestand­teil der Stadt Wolfsburg. Zurzeit nutzen etwa 12.000 Menschen einen Klein­garten, über 2.000 sind im Dachver­band organisiert.

    Foto-BU (v.l.): Detlef Steiniker, Dennis Weilmann, Sylvia Wieneke, Lothar Siege

  • 08.07.21: Besuch in der Kita St. Michael 

    Besuch Kindertagesstätte St. Michael
    Dennis Weilmann: “Kinder optimal fördern”

    Die Situation in den Wolfs­burger Kinder­ta­ges­stätten und die dortige Betreu­ungs­qua­lität standen jetzt im Mittel­punkt des Besuchs von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann in der katho­li­schen Kinder­ta­ges­stätte St. Michael. Nach der Begrüßung durch die Kinder mit einem afrika­ni­schen Volkslied ging es im Gespräch mit Kita-Leiterin Oxana Lysow vor allem um die perso­nelle Ausstat­tung der Wolfs­burger Einrich­tung, in der noch zu oft Perso­nalnot herrscht. Dies liegt weiterhin generell an der schlechten Bezahlung des Erzie­her­be­rufs und Problemen bei passenden Arbeits­zeit­mo­dellen. Nach Meinung der Betrof­fenen werde auch das neue Kita-Gesetz die Situation noch weiter verschlechtern.

    Außerdem ging es beim Austausch in der Kita um den Bildungs­auf­trag, der in St. Michael eine große Rolle spielt: dazu zählen spezielle Projekte, etwa in Mathe, Sprachen und Chemie sowie die Vorbe­rei­tung auf die Schule und Erfah­rungen fürs tägliche Leben.

    Dennis Weilmann: “Wir müssen unsere Kinder in Wolfsburg optimal fördern und die Betreu­ungs­qua­lität weiter verbes­sern – hier gibt es noch einige Heraus­for­de­rungen zu meistern. Als Oberbür­ger­meister werde ich mich für diesen Bereich besonders einsetzen.”

    Hinweis: Die katho­li­sche Kinder­ta­ges­stätte St. Michael in Vorsfelde besteht aus fünf Gruppen und Spiel­kreis. Es arbeiten dort 15 pädago­gi­sche Mitarbeiterinnen.

  • 07.07.21: Unternehmensbesuch beim Amsel Kaffee 

    Unternehmensbesuch Amsel Kaffee
    Dennis Weilmann: “Viel Herzblut”

    Was beschäf­tigt Wolfs­burger Firmen­gründer und welche Koope­ra­ti­ons­mög­lich­keiten gibt es auch zwischen Wirtschaft und Kultur? – Diese Fragen standen jetzt im Mittel­punkt des Unter­neh­mens­be­suchs von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann beim Amsel Kaffee, genauer gesagt bei der Baustel­len­be­sich­ti­gung für das “zweite Amsel Kaffee” in Fallers­leben. Inhaber Sebastian Fork plant hier neben Rösterei und Café am Amselweg einen weiteren Standort, der auch ein größeres gastro­no­mi­sches Angebot umfassen soll. Bemer­kens­wert: Trotz der Corona-Pandemie gingen hier also die Expan­si­ons­pläne weiter voran und auch das B2B-Geschäft wächst weiter.

    Ebenfalls Thema des Austauschs war die Verbin­dung von kultu­rellen Angeboten mit den Amsel Kaffee-Stand­orten. Hier sind künftig kleinere Veran­stal­tungen geplant, zum Beispiel Lesungen.

    Dennis Weilmann: “Wir brauchen solche Gründe­rinnen und Gründer in Wolfsburg, die mit viel Herzblut bei der Sache sind und weiter­denken – auch wenn die Zeiten mal schwierig sind. Diesen Geist werde ich auch als Oberbür­ger­meister weiter unterstützen.”

    Hinweis: Das Amsel Kaffee wurde 2018 eröffnet. Es entstand in den Räumlich­keiten einer ehema­ligen Modell­bau­werk­statt und ist unter anderem spezia­li­siert auf Kaffee­pro­dukte mit Bio-Zertifizierung.

  • 05.07.21: Vereinsbesuch beim TSV Hehlingen 

    Vereinsbesuch TSV Hehlingen
    Dennis Weilmann: “Vereine unterstützen”

    Die Situation der Wolfs­burger Vereine, Möglich­keiten zur Weiter­ent­wick­lung und die Koope­ra­tion mit der Stadt Wolfsburg standen jetzt im Mittel­punkt des Vereins­be­suchs von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann beim TSV Hehlingen. Im Gespräch mit dem ersten Vorsit­zenden Uwe Richter und Ortsbür­ger­meis­terin Ira von Steimker ging es insbe­son­dere um die Zukunfts­pläne des TSV, zu denen unter anderem die Erwei­te­rung des Vereins­ge­ländes zählt.

    Ebenfalls Thema waren die Auswir­kungen des großen Neubau­ge­bietes Sonnen­kamp und die dadurch erwartete Zunahme von Vereins­mit­glie­dern. Hier sei schon jetzt absehbar, dass die bestehende Infra­struktur der Vereine in der Umgebung ausgebaut und die bestehenden Standorte gestärkt werden müssten.

    Dennis Weilmann: “Vor den Vereinen in Wolfsburg liegen große Zukunfts­auf­gaben im haupt- und ehren­amt­li­chen Bereich, bei denen sie von der Stadt unter­stützt werden müssen. Das liegt mir auch persön­lich sehr am Herzen und ich werde mich als Oberbür­ger­meister hier stark engagieren.”

    Hinweis: Der TSV Hehlingen hat zurzeit etwa 600 Mitglieder. Er wurde 1959 gegründet.

    Foto-BU: v.l. Dennis Weilmann, Ira von Steimker, Uwe Richter

  • 04.07.21: Unternehmensbesuch COMHAIR 

    Unter­neh­mens­be­such COMHAIR
    Dennis Weilmann: “Selbst­stän­dige fördern”

    Mittel­stän­di­sche Unter­nehmen und Selbst­stän­dige sind ein wichtiger Bereich für die Wolfs­burger Wirtschaft. In diesem Zeichen stand jetzt auch der Unter­neh­mens­be­such von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann bei der COMHAIR GmbH. Geschäfts­führer Torsten Keller betonte die positiven Seiten dieses Austauschs mit Stadt und Politik, der in dieser Form zum ersten Mal stattfand.

    Gleich­zeitig war ein Schwer­punkt des Gesprächs, welche Unter­stüt­zungs­mög­lich­keiten Menschen in Wolfsburg haben, die den Gang in die Selbst­stän­dig­keit antreten möchten. Hier sei das Risiko mangels Krisen­ab­si­che­rung, wie jetzt in der Corona-Pandemie, immer noch sehr hoch.

    Dennis Weilmann: “Unser Ziel in Wolfsburg muss es sein, Selbst­stän­dige zu fördern und nicht zu behindern. Wer den Willen hat, als Unter­nehmer etwas zu erschaffen, sollte gestärkt werden. Dafür werde ich mich als Oberbür­ger­meister einsetzen.”

    Hinweis: Die COMHAIR GmbH entwi­ckelt seit über 30 Jahren Software für Friseur­sa­lons sowie Kosmetik- und Nagel­stu­dios und ist damit seit langer Zeit Markt­führer in Deutsch­land. Das Unter­nehmen versteht sich als Mittler zwischen den Firmen­kunden und den Entwicklungsanbietern.

  • 29.06.21: Unternehmensbesuch Brackstedter Mühle 

    Unternehmensbesuch Brackstedter Mühle
    Dennis Weilmann: “Konzepte entwickeln”

    Wie übersteht die Wolfs­burger Gastro­nomie die Folgen der Corona-Pandemie und ist der Re-Start nach den Locke­rungs­maß­nahmen geglückt? – Diese Fragen standen jetzt im Mittel­punkt des Unter­neh­mens­be­suchs von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann in der Brack­s­tedter Mühle. Inhaberin Chris­tiane Schuster lobte dabei ausdrück­lich die Zusam­men­ar­beit mit WMG und Stadt während der Zeit des Lockdowns, indem schnell versucht wurde, den betrof­fenen Gastro­nomen zu helfen. Nach der Wieder­eröff­nung sei das Geschäft gut angelaufen.

    Aller­dings bereiten die Entwick­lung der Pandemie und die ungewissen Zukunfts­aus­sichten für die Gastro­nomie weiterhin Sorge. Hier werde es laut Chris­tiane Schuster auch darauf ankommen, kreativ den mögli­cher­weise noch kommenden Heraus­for­de­rungen in der Branche zu begegnen.

    Dennis Weilmann: “Es gilt gerade im Bereich von Hotel und Gastro­nomie die richtigen Konzepte zu entwi­ckeln und an den Start zu bringen. Das haben etwa die WE-Card oder auch das Portal digitaler Markt­platz gezeigt. Als Oberbür­ger­meister werde ich mich dafür einsetzen, dass weiterhin im Umgang mit der Pandemie die richtigen Maßnahmen ergriffen und die betrof­fenen Unter­nehmen von städti­scher Seite unter­stützt werden.”

    Hinweis: Die Brack­s­tedter Mühle ist bereits seit 1936 als Hotel und Restau­rant ein Famili­en­be­trieb. Ursprüng­lich erbaut wurde die Mühle schon im 15. Jahrhun­dert. Inzwi­schen ist sie aber nicht mehr in Betrieb.

  • 27.06.21: Unternehmensbesuch beim Autohaus Wolfsburg 

    Unternehmensbesuch beim Autohaus Wolfsburg
    Dennis Weilmann: “Austausch intensivieren”

    Wie funktio­niert die Kommu­ni­ka­tion des Wolfs­burger Autohan­dels mit städti­schen Einrich­tungen und welche Verän­de­rungen gibt es in der Branche nicht zuletzt durch die Auswir­kungen der Corona-Pandemie? – Diese Fragen standen jetzt im Mittel­punkt des Unter­neh­mens­be­suchs von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann beim Autohaus Wolfsburg Hotz und Heitmann GmbH & Co. KG. Dabei bewer­teten Torsten‑A. Kietzmann und Michael Roth von der Geschäfts­füh­rung insbe­son­dere die Zusam­men­ar­beit mit WMG und Stadt grund­sätz­lich positiv. Dennoch hatte Corona dafür gesorgt, dass es durch die einge­schränkten Arbeits­mög­lich­keiten bei der Stadt Schwie­rig­keiten beim Thema Zulas­sungen gab.

    Ebenfalls im Blick­punkt des Treffens stand die Entwick­lung im Bereich E‑Mobilität und der Ausbau der Ladein­fra­struktur. Außerdem habe sich das Kaufver­halten und die Erwar­tungs­hal­tung der Kunden verändert: Hier werde inzwi­schen ein digitales “Komplett­paket” gewünscht – von der Autosuche über die Finan­zie­rung bis zur Zulassung.

    Dennis Weilmann: “Wolfsburg hat noch viel Potenzial im Bereich der Digita­li­sie­rung. Hier gilt es gerade mit der Wirtschaft, den Austausch noch weiter zu inten­si­vieren, um die Möglich­keiten optimal zu nutzen. Dafür werde ich mich als Oberbür­ger­meister verstärkt einsetzen.”

    Hinweis: Die Unter­neh­mens­gruppe Autohaus Wolfsburg Hotz und Heitmann entstand 1999 aus einer Fusion von Fahrzeug­haus Schade, Hotz GmbH und Autohaus Wolfsburg Heitmann & Co. KG. Die Gruppe beschäf­tigt über 2.000 Mitarbeiter.

  • 24.06.21: Unternehmensbesuch bei Gübau 

    Unternehmensbesuch bei Gübau
    Dennis Weilmann: “Attraktivität steigern”

    Die Situation und Rolle von kleinen und mittleren Unter­nehmen (KMU) in Wolfsburg standen jetzt im Mittel­punkt des Besuchs von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann beim Logistik- und Trans­port­un­ter­nehmen Gübau Logistics GmbH. Im Gespräch mit dem geschäfts­füh­renden Gesell­schafter Martin Möhrmann ging es insbe­son­dere um die Entwick­lung des Unter­neh­mens und die Auswir­kungen der Corona-Krise für die gesamte Branche. Die Pandemie, aber auch das berühmte Schiffs-Unglück auf dem Suez-Kanal, hatten global die Logis­tik­pro­zesse und Liefer­ketten durch­ein­an­der­ge­bracht und damit für Gübau massive Auswirkungen.
    Ebenfalls thema­ti­siert wurden die Punkte Wohnungs­bau­po­litik und Stadt­ent­wick­lung: Hier müsse laut Gübau künftig ein stärkerer Fokus auf den Bedarf für KMU gelegt werden, um mögliche Mitar­bei­te­rinnen und Mitar­beiter sowie deren Familien von Wolfsburg als Arbeits- und Wohnort zu überzeugen.

    Dennis Weilmann: “Die Attrak­ti­vität der Stadt Wolfsburg muss noch weiter gestei­gert werden, dafür will ich mich als Oberbür­ger­meister einsetzen. Wir brauchen für die Menschen und unsere Wirtschaft die optimalen Perspek­tiven an unserem Standort.”

    Hinweis: Gübau Logistics GmbH wurde 1948 gegründet und wird inzwi­schen als Famili­en­un­ter­nehmen in dritter Genera­tion geführt. Mit drei Lager­stand­orten in Deutsch­land ist das Dienst­leis­tungs­un­ter­nehmen unter anderem als Zulie­ferer für die Automo­bil­in­dus­trie tätig.

  • 22.06.21: Besuch beim Reit- und Fahrverein Wolfsburg 

    Besuch beim Reit- und Fahrverein Wolfsburg
    Dennis Weilmann: “Herausforderungen meistern”

    Die Situation für das Ehrenamt in Wolfsburg und die Folgen der Corona-Pandemie für die Vereine in unserer Stadt stand jetzt im Mittel­punkt des Besuchs von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann beim Reit- und Fahrverein Wolfsburg und Umgebung e.V.. Beim Treffen mit der Vorstands­vor­sit­zenden Mirka Blischke ging es auch um die Zusam­men­ar­beit mit der Stadt Wolfsburg, mit der sich der Verein Gelände und Gebäude teilt. Der Reit- und Fahrverein erfreut sich großer Beliebt­heit, für die Angebote existieren mitunter eine hohe Nachfrage und sogar Warte­listen bei den Aktivitäten.

    Trotzdem stehe der neue Vorstand vor der großen Heraus­for­de­rung, alles ehren­amt­lich bewäl­tigen zu müssen. Fehlende Einnahmen während der Corona-Pandemie bei gleich­zeitig weiter­lau­fenden Kosten, wie Futter und Pflege der Tiere, hätten die Situation nicht verein­facht. Inzwi­schen gehe es wieder voran, man suche trotzdem verstärkt nach Unter­stüt­zern und Sponsoren.

    Dennis Weilmann: “Die weitere Stärkung des Ehren­amtes liegt mir persön­lich am Herzen. Dafür werde ich mich auch als Oberbür­ger­meister nachhaltig einsetzen, um die Heraus­for­de­rungen für die Vereine gemeinsam zu meistern.”

    Hinweis: Der Reit- und Fahrverein wurde bereits 1924 gegründet. Er bietet vielfäl­tige Aktivi­täten rund um den Pferde­sport an – vom Dressur­reiten bis zum Voltigieren.

  • 19.06.21: Unternehmensbesuch bei B&W Fahrzeugentwicklung 

    Unternehmensbesuch bei B&W Fahrzeugentwicklung
    Dennis Weilmann: “Prozesse optimieren”

    Die Trans­for­ma­tion auf dem Arbeits­markt und das Thema Mobilität standen jetzt im Mittel­punkt des Unter­neh­mens­be­suchs von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann bei der B&B Fahrzeug­ent­wick­lung GmbH. Dabei ging es im Gespräch mit Vertre­te­rinnen und Vertre­tern der Geschäfts- und Abtei­lungs­lei­tung vor allem um die Gewinnung von Fachper­sonal für den Standort Wolfsburg und die Heraus­for­de­rungen bei der Digita­li­se­rung. Auch die Auswir­kungen der Corona-Pandemie, zum Beispiel auf die Büroflä­chen­pla­nung in Unter­nehmen, wurde thematisiert.

    In Zusam­men­hang mit einer besseren Förderung der Mobilität im Stadt­ge­biet kamen außerdem eine bessere Busan­bin­dung für den Heinen­kamp und der beschleu­nigte Ausbau von Ladestellen für E‑Fahrzeuge zur Sprache. Ziel müsse es laut B&W aus ökolo­gi­scher Sicht auch sein, Privat- und beruf­liche Pendel­fahrten in Wolfsburg weiter zu reduzieren.

    Dennis Weilmann: “Als Oberbür­ger­meister werde ich mich dafür einsetzen, Prozesse und Zusam­men­ar­beit zwischen Stadt und Unter­nehmen in Wolfsburg weiter zu optimieren – gerade was den Ausbau der E‑Mobilität angeht.”

    Hinweis: Die B&W Fahrzeug­ent­wick­lung GmbH ist ein Mitglied der FEV Group und betreut Automo­tive-Projekte in den Bereichen Design, In- und Exterieur sowie Licht und Elektrik. Am weiteren Standort Flughafen Braun­schweig liegt der Fokus auf E‑Mobilität und Software.

    Foto-BU: v.l. Sylvia Westphal, Dennis Weilmann, Sven Vseticek, Dr. Uwe Geiger

  • 16.06.21: Besuch beim Tagestreff Carpe Diem 

    Besuch beim Tagestreff Carpe Diem
    Dennis Weilmann: “Große Hilfsbereitschaft”

    Menschen in Notlagen nicht vergessen: Das ist Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann ungemein wichtig! In diesem Zusam­men­hang stand jetzt auch der Besuch beim Tages­treff Carpe Diem, der in Wolfsburg eine wichtige Anlauf­stelle für Hilfs­be­dürf­tige ist. Carpe Diem-Mitar­bei­terin Dagmar Alphei hatte dabei viel Positives zu berichten: Wolfsburg ist bei der Hilfe für in Not geratene Menschen generell gut aufge­stellt, in anderen Städten stiegen die Zahlen der Hilfs­be­dürf­tigen deutlich schneller.
    Dennoch gibt es in Wolfsburg Verbes­se­rungs­po­ten­zial: die Räumlich­keiten in der Poststraße seien zu klein und nicht barrie­re­frei zugäng­lich und auch die Finan­zie­rung der Einrich­tung könne nicht über längere Zeiträume geplant werden, da ein Großteil der Geldmittel über Spenden einge­nommen werden muss. Aller­dings hat sich laut Carpe Diem gerade jetzt während der Corona-Pandemie gezeigt, wie groß die Unter­stüt­zung für die Hilfs­be­dürf­tigen in der Stadt ist.

    Dennis Weilmann: “Die Wolfs­bur­ge­rinnen und Wolfs­burger zeigen große Hilfs­be­reit­schaft und haben ein gutes Herz, wie sich am Beispiel Carpe Diem zeigt. Das macht unsere Stadt aus. Als Oberbür­ger­meister werde ich mich auch besonders für die Menschen einsetzen, die im Leben nicht so viel Glück hatten und Hilfe benötigen.”

    Hinweis: Der Tages­treff Carpe Diem ist Teil der Diako­ni­schen Gesell­schaft Wohnen und Beraten. Die Einrich­tung bietet Hilfs­be­dürf­tigen zahlreiche Angebote von der Unter­stüt­zung bei der Wohnungs­suche bis zur Essensausgabe.

  • 13.06.21: Unternehmensbesuch bei Weissenberg Business Consulting 

    Unternehmensbesuch bei Weissenberg Business Consulting
    Dennis Weilmann: “Berührungsängste abbauen”

    Die digitale Trans­for­ma­tion bei Unter­nehmen und im öffent­li­chen Bereich stand jetzt im Mittel­punkt des Unter­neh­mens­be­suchs von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann bei der Weissen­berg Business Consul­ting GmbH. Im Gespräch mit Geschäfts­führer Milad Safar ging es insbe­son­dere um das Potenzial für digitale Projekte in der städti­schen Verwal­tung und mögliche Arbeits­er­leich­te­rungen, höhere Effizienz und die Nutzung von Synergien durch die Digita­li­sie­rung. So kümmert sich Weissen­berg auch um die Ausbil­dung der Mitar­beiter in den Projekt-Unter­nehmen, damit diese selbst Automa­ti­sie­rungen vornehmen können und letztlich die eigenen Arbeits­plätze sichern helfen.

    Gegen­stand des Unter­neh­mens­be­suchs war ebenfalls die Präsen­ta­tion spannender Projekte der Infor­ma­ti­ons­tech­no­logie: Live am Bildschirm konnte dabei eine Robotic Process Automa­tion verfolgt werden, bei der mittler­weile Bots mit anderen Bots kommu­ni­zieren, um Problem­stel­lungen zu beheben.

    Dennis Weilmann: “Im Bereich der Digita­li­sie­rung gilt es weiter, Berüh­rungs­ängste der Menschen abzubauen und damit auch die techno­lo­gi­schen Möglich­keiten optimal zu nutzen. Der Besuch bei Weissen­berg hat erneut gezeigt, wie viel Potenzial dafür auch im öffent­li­chen Bereich noch steckt.”

    Hinweis: Die Weissen­berg Business Consul­ting GmbH wurde 2012 gegründet und ist ein IT-Beratungs­un­ter­nehmen mit Sitz in Wolfsburg und Düsseldorf.

  • 10.06.21: Unternehmensbesuch bei WerbeWerk 

    Unternehmensbesuch bei WerbeWerk Wolfsburg
    Dennis Weilmann: „Wichtige Einblicke“

    Welche Themen beschäf­tigen zurzeit die Wolfs­burger Unter­nehmen besonders, wo gibt es Möglich­keiten, um Koope­ra­tion zu verbes­sern? – Diese Fragen standen jetzt im Mittel­punkt des Besuchs von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann beim WerbeWerk Wolfsburg. Im Gespräch mit Geschäfts­führer Mirko Klinger ging es aber neben dem geplanten Umzug der Firma innerhalb Wolfs­burgs auch um für Wolfs­burger Unter­nehmen generell wichtige Themen, wie die Verkehrs­si­tua­tion in der Stadt und geplante Bauvorhaben.

    Dennis Weilmann: „Der Austausch mit lokalen Unter­nehmen, wie dem WerbeWerk, ist für mich eines meiner Kernan­liegen für ein wirtschaft­lich starkes Wolfsburg und gibt wichtige Einblicke in die aktuelle Situation und Entwicklungsmöglichkeiten.“

    Hinweis: Das WerbeWerk Wolfsburg ist spezia­li­siert auf die Produk­tion von Werbe­mit­teln und Großflä­chen­wer­bung sowie dem Folieren von Autos. Dabei arbeitet WerbeWerk branchen­über­grei­fend auch mit anderen Wolfs­burger Unter­nehmen zusammen.

  • 09.06.21: Unternehmensbesuch bei add solution 

    Unternehmensbesuch bei add solution GmbH
    Dennis Weilmann: „Rahmenbedingungen verbessern“

    Die Heraus­for­de­rungen für kleine und mittlere Unter­nehmen (KMU) in Wolfsburg waren jetzt Haupt­thema des Besuchs von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann bei der add solution GmbH. Im Gespräch mit den Geschäfts­füh­rern Alexander Kellers­mann und Bernd Schober ging es außerdem um den Ausbau der Digita­li­sie­rung in Wolfsburg und den Abbau von bürokra­ti­schen Hürden, insbe­son­dere bei Bauleit­ver­fahren sowie die Unter­stüt­zung von Start-Ups.

    Durch die zuneh­mende Konkur­renz aus Osteuropa und Asien, verbunden mit einem immensen Preis­kampf, müssten Start-Ups gerade hier vor Ort besonders gefördert werden – aller­dings nicht nur bei Firmen mit Automobil-Bezug, sondern auch bei der Erschlie­ßung von neuen Geschäftsfeldern.

    Dennis Weilmann: „Als Oberbür­ger­meister werde ich mich weiter für die Verbes­se­rung der Rahmen­be­din­gungen für kleine und mittlere Unter­nehmen sowie Start-Ups einsetzen – denn nur so können wir unsere Stadt und den Standort weiter stärken.“

    Hinweis: Die add solution GmbH wurde 2001 entwi­ckelt und zählt zu den Experten in der Entwick­lung von Bordnetzen für die Automo­bil­in­dus­trie. Das Unter­nehmen hat deutsch­land­weit vier Standorte, darunter gleich zwei in Wolfsburg.

    Foto-BU: v.l. Bernd Schober, Alexander Kellers­mann, Dennis Weilmann

  • 06.06.21: Unternehmensbesuch bei der ES-Tec Unternehmensgruppe 

    Unternehmensbesuch bei der ES-Tec Unternehmensgruppe
    Dennis Weilmann: „Herausforderungen angenommen“

    Das Thema E‑Mobilität und hier besonders das Laden von Elektro­fahr­zeugen stand jetzt im Mittel­punkt des Besuchs von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann bei der ES-Tec Unter­neh­mens­gruppe im Heinen­kamp. Mit seiner CUBOS GmbH ist ES-Tec Spezia­list für Ladein­fra­struktur in Privat­haus­halten und im öffent­li­chen Raum. So wurden seit Herbst in und um Wolfsburg etwa 1.000 Wallboxen instal­liert, aber auch beispiels­weise der Ausbau von Ladein­fra­struktur rund um die Spiel­stätten des VfL Wolfsburg gehört zu den Projekten des Unternehmens.

    Außerdem ist ES-Tec für Volks­wagen am Standort Wolfsburg an der Elektronik des E‑Fahrzeugs ID.4 beteiligt. Dennis Weilmann, selbst zufrie­dener ID.4‑Fahrer, tauschte sich mit Marc Wille und Markus Schuchardt von ES-Tec über die aktuelle Situation der Branche und das Weiter­ent­wick­lungs­po­ten­zial sowie die Auswir­kungen für die Bürge­rinnen und Bürger am E‑Standort Wolfsburg aus.

    Dennis Weilmann: „Der Ausbau der Ladein­fra­struktur ist eine gesamt­ge­sell­schaft­liche Aufgabe. Daher freue ich mich sehr, dass ES-Tec und CUBOS sich in Wolfsburg dieses Themas und der Heraus­for­de­rungen annehmen und gemeinsam mit der Wolfsburg AG den Betrieben in Wolfsburg beratend und auch als Umset­zungs­partner zur Seite steht.“

    Hinweis: Die ES-Tec GmbH beschäf­tigt zurzeit 250 Mitar­bei­te­rinnen und Mitar­beiter und wurde 2006 gegründet. Das Unter­nehmen versteht sich als Entwick­lungs­dienst­leister im Automobilbereich.

    BU: (v.l.): Dennis Weilmann, Marc Wille

  • 03.06.21: Unternehmensbesuch bei ASM Dimatec 

    Unternehmensbesuch bei ASM Dimatec Deutschland
    Dennis Weilmann: „Interessantes Themenfeld“

    Forschung und innova­tive Entwick­lung am Standort Wolfsburg sowie die Zusam­men­ar­beit zwischen Stadt und Industrie-Unter­nehmen standen jetzt im Mittel­punkt des Besuchs von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann bei der ASM Dimatec Deutsch­land GmbH. Im Austausch mit Vertre­tern der Geschäfts­füh­rung ging es aber auch um die aktuelle Situation des Unter­neh­mens in der Corona-Pandemie. Hier wurde insbe­son­dere die Unter­stüt­zung durch die WMG während der schwie­rigen Zeit positiv hervorgehoben.

    Im Rahmen des Gesprächs ging es außerdem, um die Umsetzung einer beson­deren Attrak­tion zur Aufwer­tung der Wolfs­burger Innen­stadt: Das so genannte „Flying Theatre“, bei dem Zuschauer in spezi­ellen Sitzreihen überein­ander vor einer Leinwand passend zum gezeigten Film in Bewegung gesetzt werden, könnte ein neuar­tiges Kinoer­lebnis darstellen und zusätz­lich die Innen­stadt unter dem Stichwort „Smart City” weiter aufwerten.

    Dennis Weilmann: „Das Ganze ist ein sehr inter­es­santes Themen­feld. Wir brauchen genau solche kreativen Vorschläge für die innova­tive Aufwer­tung der Innen­stadt. Das werde ich als Oberbür­ger­meister weiter vorantreiben.“

    Hinweis: Die ASM Dimatec Deutsch­land GmbH umfasst ein sehr breites Aufga­ben­spek­trum unter anderem im Bereich indus­tri­eller Ferti­gungs­pro­zesse, aber auch bei der Erfor­schung nachhal­tiger Produkte, etwa beim Recycling von Plastik. 50-prozen­tiger Gesell­schafter von ASM ist die Simtec Gruppe.

    Foto-BU: v.l. Bernd Kaufmann, Dennis Weilmann, Christian Bornstein, Andreas Tieftrunk.

  • 30.05.21: Unternehmensbesuch bei der Bäckerei Leifert 

    Unternehmensbesuch bei der Bäckerei Leifert
    Dennis Weilmann: „Wichtige Säule“

    Die Entwick­lung der Wolfs­burger Innen­stadt und natürlich die Folgen der Corona-Pandemie standen jetzt im Mittel­punkt des Unter­neh­mens­be­suchs von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann bei der Bäckerei Leifert. Das Familien-unter­nehmen mit 19 Filialen im Stadt­ge­biet blickt trotz Kurzar­beit in den vergan­genen Monaten optimis­tisch nach vorn, wie der geschäfts­füh­rende Gesell­schafter Nils Leifert berichtet. So habe man beispiels­weise trotz der Krise keine Mitar­bei­te­rinnen und Mitar­beiter entlassen müssen.

    Neben der aktuellen Lage ging es auch um die künftige Innen­stadt­ent­wick­lung, von deren Erfolg auch die Bäckerei-Kette durch Kunden­zu­wachs profi­tieren könnte. Hier wünscht sich Leifert noch einen weiteren Ausbau der Kommu­ni­ka­tion mit Stadt und Politik. Ein Lob gab es von Seiten der Bäckerei für die Zusam­men­ar­beit mit der Wolfs­burger Marketing Gesell­schaft WMG.

    Dennis Weilmann: „Mittel­stän­di­sche Famili­en­un­ter­nehmen wie Leifert sind für Wolfsburg eine ganz wichtige Säule. Als Oberbür­ger­meister werde ich mich für die Weiter­ent­wick­lung und Stärkung des Mittel­stands in unserer Stadt weiter einsetzen.“

    Hinweis: Die Bäckerei Leifert wurde 1950 von Helmut Leifert gegründet. Inzwi­schen hat das Unter­nehmen etwa 400 Mitar­bei­te­rinnen und Mitarbeiter.

  • 26.05.21: Unternehmensbesuch Culture Shocks Tattoo-Studio 

    Unternehmensbesuch Culture Shocks Tattoo-Studio
    Dennis Weilmann: „Mehrwert für Kultur-Szene schaffen“

    Bei der Verknüp­fung von Wirtschaft und Kultur auch mal ungewöhn­liche Wege gehen und diese stärker in den Fokus rücken – unter diesem Motto stand jetzt der Unter­neh­mens­be­such von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann beim Tattoo-Studio „Culture Shocks“. Im Austausch mit Inhaber Oliver Fiedler ging es nicht nur um die aktuelle Situation der Branche, sondern auch um mögliche Weiter­ent­wick­lungen im Kultur­be­reich: Bereits jetzt organi­siert Fiedler regel­mäßig die Tätowierer-Kultur-Messe „Tattoo Palooza“ und lädt zu Lesungen und Ausstel­lungen in sein Studio ein.

    Darüber hinaus engagiert sich Oliver Fiedler seit vielen Jahren in der Wolfs­burger Kultur­szene und hat für die Zukunft weitere konkrete Pläne dargestellt.

    Dennis Weilmann: „Es gibt hier die Möglich­keit, einen Mehrwert für die Wolfs­burger Kultur-Szene zu schaffen. Das möchte ich als Oberbür­ger­meister unbedingt weiter unterstützen.“

    Hinweis: „Culture Shocks“ wurde 1995 eröffnet. Es ist damit das erste Tätowier­studio in Wolfsburg.

  • 24.05.21: „Was will Wolfsburg?“ – Online Talk erfolgreich gestartet 

    „Was will Wolfsburg?“ – Online Talk erfolgreich gestartet
    Dennis Weilmann: „Tolle Resonanz“

    Mit den Wolfs­burger Bürge­rinnen und Bürgern in den direkten Austausch zu wichtigen Themen treten und disku­tieren – das ist das Ziel des neuen Online-Talkfor­mats „Was will Wolfsburg?“ von und mit Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann, das jetzt erfolg­reich gestartet ist. „Kunst, Kultur, Corona – wo liegt die Perspek­tive?“ lautete der Titel der Premieren­sen­dung, bei der Dirk Lattemann, Intendant des Wolfs­burger Scharoun Theaters, zu Gast war und eindrück­lich über die Situation von Kunst- und Kultur­schaf­fenden während der Pandemie berichtete.

    Bei der von Nicole Kannewurf moderierten rund einstün­digen Sendung nahmen zahlreiche Wolfs­burger per Meeting-Plattform Zoom die Gelegen­heit wahr, sich auch aktiv in die Online-Veran­stal­tung einzu­bringen – darunter viele bekannte Gesichter aus der Wolfs­burger Kunst- und Kulturszene.

    Heraus kamen bei „Was will Wolfsburg?“ aber nicht nur inter­es­sante Gespräche, sondern auch konkrete Vorschläge, was sich in Kunst und Kultur in unserer Stadt auch verbes­sern und weiter­ent­wi­ckeln lässt.

    Dennis Weilmann: „Die Resonanz auf die erste Sendung war toll und es gab jede Menge Input durch die Gäste. Viele der inter­es­santen Vorschläge nehme ich mit und werde mich als Oberbür­ger­meister auch für deren Umsetzung einsetzen.“

  • 20.05.21: Vereinsbesuch beim TV Jahn Wolfsburg 

    Vereinsbesuch beim TV Jahn Wolfsburg
    Dennis Weilmann: „Wasserzeiten für die dringend erforderlichen Schwimmkurse“

    Wie kann die Koope­ra­tion mit Wolfs­burger Schulen noch weiter ausgebaut werden, um Kinder in Bewegung zu bringen? Dies war eine der zentralen Fragen beim Vereins­be­such von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann beim TV Jahn Wolfsburg. Im Gespräch mit Frank Schirmer (Vorsit­zender), Dirk Räke-Maresté (Geschäfts­führer und und Jörg Meyer (Assist. d. Geschäfts­füh­rung) ging es aber auch um die Bewäl­ti­gung der Folgen in der Corona-Pandemie. Der TV Jahn Wolfsburg verzeich­nete vor diesem Zeitraum die größte Schwimm­ab­tei­lung in Norddeutsch­land. Mit seinen 4.000 Mitglie­dern ist er außerdem ein wichtiger Bestand­teil für die Sport­trei­benden in unserer Stadt.

    Weitere Kernpunkte des Austau­sches war zum Einen der Trend zum Outdoor-Sport. Diese Nachfrage hat sich in den vergan­genen Monaten stark gestei­gert und bietet großes Entwick­lungs­po­ten­zial für die Vereine. Zum anderen ging es um die vorhan­denen knappen Schwimm­flä­chen in der Stadt. Hier herrsche im Moment sogar akuter Notstand, weil die Vereine nicht genug Wasser­zeiten anbieten könnten.

    Dennis Weilmann: „Der TV-Jahn hat eine wichtige Funktion als einer der beiden großen Innen­stadt­ver­eine. Ich freue mich, dass der Verein sich bei Schwimm­kursen tradi­tio­nell stark engagiert. Hier haben wir durch die Pandemie einen deutli­chen Nachholbedarf.“

    Hinweis: Der TV Jahn Wolfsburg wurde 1954 gegründet und zählt aktuell zirka 4.000 Mitglieder. Das Angebot des Vereins umfasst 40 Sportarten.

  • 18.05.21: Unternehmensbesuch bei Elektro Müller GmbH 

    Unternehmensbesuch bei Elektro Müller in Heiligendorf
    Dennis Weilmann: „Gespräche mit der lokalen Wirtschaft sehr wichtig“

    Den Stimmen aus der Wolfs­burger Wirtschaft nicht nur zuhören, sondern bei Bedarf auch konkret helfen – dafür steht Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann. Auch das Handwerk in Wolfsburg braucht regel­mäßig Unter­stüt­zung. Jetzt traf sich Dennis Weilmann mit Geschäfts­führer Sven Müller, um sich über die Entwick­lungen des Handwerks und von „Elektro-Müller“ auszu­tau­schen. Positiv: Die Branche ist von Corona weniger stark beein­flusst worden. Auch vom Trend zu mehr E‑Mobilität profi­tiert das Heili­gen­dorfer Unternehmen.

    Müller adres­sierte aber aus Unter­neh­mer­sicht auch verschie­dene Wünsche an Stadt und Politik, etwa bei der Heinen­kamp-Anbindung, der Vergabe von Aufträgen an einhei­mi­sche Handwerks­be­triebe oder auch dem Bildungs­ni­veau von Auszu­bil­denden. Diese bekämen an den Schulen oft nicht genug Grund­kennt­nisse vermittelt.

    Dennis Weilmann: „Die Gespräche mit der lokalen Wirtschaft sind mir sehr wichtig.. Hier konkret für Unter­stüt­zung zu sorgen, dafür werde ich mich als Oberbür­ger­meister besonders einsetzen.“

    Hinweis: Die Elektro Müller GmbH wurde 1969 von Siegfried Müller, dem Vater von Sven Müller, gegründet. Die Firma ist Wolfs­burger Ausbildungsbetrieb.

  • 16.05.21: Neue Podcast-Folge “Sach mal, Dennis…” 

    Neue Folge: Podcast „Sach mal, Dennis…“ zum Thema App ePassGo mit Dirk Wöhler, Unternehmer Veranstaltungsbranche

    In einer neuen Folge des Podcast „Sach mal, Dennis…“, spricht Wolfs­burgs Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann mit Dirk Wöhler, Unter­nehmer und bekanntes Gesicht der Veran­stal­tungs­branche in der Region. Thema ist die Corona-Test-App ePassGo und die Frage, ob sie für Wolfsburg ein Schritt zu mehr Norma­lität vor allem im Freizeit­be­reich möglich macht.
    Außerdem geht es um die von Wöhler initi­ierte Aktion „Kultur­ge­sichter“.

    „Sach mal, Dennis…“ ist auf allen gängigen Podcast-Portalen, zum Beispiel auf iTunes und Spotify, on demand erhält­lich. Außerdem wird die Sendung auf der Homepage www.dennisweilmann.de oder über den direkten Link www.dennisweilmann.de/podcast sowie über die Social Media-Kanäle von Dennis Weilmann zu hören sein.

    Foto-BU: Dennis Weilmann, Dirk Wöhler (Gast), Lars Vollme­ring (Modera­tion), v.l.

  • 15.05.21: Unternehmensbesuch beim Modehaus Hempel 

    Unternehmensbesuch im Modehaus Hempel
    Dennis Weilmann: „Wichtige Impulse für die Entwicklung der Innenstadt“

    Die Situation im Wolfs­burger Einzel­handel, die Innen­stadt­ent­wick­lung und die Verän­de­rungen durch Corona standen jetzt im Mittel­punkt des Unter­neh­mens­be­suchs von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann beim Wolfs­burger Tradi­tions-Modehaus Hempel. Inhaberin und Geschäfts­füh­rerin Dr. Annette Hempel berich­tete dabei über die schwie­rige aktuelle Lage und den Wunsch nach einer vernünf­tigen Öffnungs­per­spek­tive. Gerade die Testpflicht in den Geschäften stelle den Einzel­handel vor Probleme – so die Einschät­zung – da viele Kundinnen und Kunden dann lieber auf einen Einkauf verzich­teten. Das Modehaus Hempel, das auch verstärkt auf das Thema Nachhal­tig­keit setzt, nutzt bereits jetzt sämtliche Möglich­keiten zur Kunden­bin­dung in Corona-Zeiten, etwa durch „Click & Meet“.

    Thema bei dem Austausch war aber auch die Weiterent-wicklung der Wolfs­burger City. Hier gab es durch Dr. Annette Hempel zahlreiche Anregungen und Vorschläge, so beispiels-weise zur Steige­rung von Aufent­halts­qua­lität und Innenstadt-Attraktivität.

    Dennis Weilmann: „Genau diese Anregungen machen einen direkten Austausch wertvoll. Das möchte ich als Oberbürger-meister weiter fördern. Dr. Annette Hempel ist ein tolles Beispiel für Engage­ment und Tatkraft und ich kann nur ermutigen, sich weiter in die Diskus­sionen für die Zukunft unserer Stadt einzubringen.“

    Hinweis: Das Modehaus Hempel wurde 1932 in Gifhorn gegründet und ist seit 1980 in Wolfsburg ansässig. 2001 erfolgte der Umzug in die City-Galerie.

  • 14.05.21: Informationsbesuch beim SSV Vorsfelde 

    Vereinsbesuch beim SSV Vorsfelde
    Dennis Weilmann: „Wichtige Rolle“

    Die Situation und der Wunsch nach besserer Unter­stüt­zung für das Ehrenamt in Wolfsburg standen jetzt im Mittel­punkt des Vereins­be­suchs von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann beim SSV Vorsfelde. Beim Austausch mit dem ersten Vorsit­zenden, Rüdiger Adamczyk, und weiteren Vorstands­mit­glie­dern ging es vor allem darum, sich von der ehren­amt­li­chen Leistung beim SSV ein Bild zu machen. Der Verein feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag, aufgrund der Corona-Situation müssen aller­dings größere Feier­lich­keiten bedau­er­li­cher­weise entfallen.

    Adamcyzk wünsche sich eine höhere Wertschät­zung ehren­amt­li­cher Tätigkeit und auch eine bessere Honorie­rung, zum Beispiel in Form von Steuer­erleich­te­rungen. Besonders positiv wurde von Vorsfelder Seite die aktuelle Koope­ra­tion mit dem VfL Wolfsburg bewertet, wovon man sich auch neue Mitglieder beim SSV verspricht.

    Dennis Weilmann: „Das Ehrenamt spielt vor allem im Sport eine unheim­lich wichtige Rolle in unserer Stadt, weshalb dieses unbedingt viel Unter­stüt­zung und Wertschät­zung erfahren muss. Als Oberbür­ger­meister stehe ich für ein gutes Mitein­ander zwischen Vereinen und der Stadt Wolfsburg.“

    Hinweis: Der SSV Vorsfelde e.V. wurde 1921 gegründet. Ortsver­bun­den­heit und die Förderung des Nachwuchs­fuß­balls sind für den Verein zentrale Themen, dessen gesamte Verwal­tung ehren­amt­lich geführt wird.

  • 11.05.21: Informationsbesuch beim VfL Wolfsburg e.V.

    Informationsbesuch beim VfL Wolfsburg e.V.
    Dennis Weilmann: „Starker Faktor für Identifikation“

    Weit über 4.000 Mitglieder treiben beim VfL Wolfsburg e.V. in 29 Abtei­lungen Sport – ein wichtiges und großes Breiten­sport-Angebot für die Wolfs­bur­ge­rinnen und Wolfs­burger. Regel­mäßig infor­miert sich deshalb Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann über die Vereins­si­tua­tion und traf sich jetzt zum Austausch mit Geschäfts­führer Stephan Ehlers. Dabei ging es insbe­son­dere um die Koope­ra­tion mit ausge­wählten Ganztags­schulen zur Schaffung eines vielsei­tigen Betreu­ungs­an­ge­bots. Pläne für die Umstruk­tu­rie­rungs-Maßnahmen beim VfL Wolfsburg e.V., in die auch die Stadt schon länger einge­bunden ist, wurden außerdem genauso thema­ti­siert, wie die aktuelle Entwick­lung beim Breiten­sport. Gerade der Hallen­sport hat einen deutlich negativen Corona-Effekt zu verzeichnen, gleich­zeitig nimmt die Nachfrage nach Gesund­heits­sport beim VfL stetig zu.

    Dennis Weilmann: „Der VfL Wolfsburg e.V. ist ein starker Faktor für die Identi­fi­ka­tion in unserer Stadt. Deswegen ist es auch ganz wichtig, die Entwick­lungs­mög­lich­keiten des Vereins konkret zu begleiten und zu unterstützen.“

    Hinweis: Der VfL Wolfsburg e.V. wurde am 12. September 1945 gegründet. Er ist einer der größten und breit aufge­stell­testen Sport­ver­eine in Niedersachsen.

  • 06.05.21: Unternehmensbesuch bei Hohls in Vorsfelde 

    Unternehmensbesuch bei Hohls in Vorsfelde
    Dennis Weilmann: „Bessere Rahmenbedingungen schaffen“

    Genera­tionen von Wolfs­bur­gern ist das Kaufhaus Hohls in Vorsfelde beim Thema Einzel­handel ein Begriff. Die Branche ist durch die Corona-Pandemie stark unter Druck geraten. Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann infor­mierte sich deshalb aus erster Hand bei den Inhabern Karin Hohls-Kluge und Christian Kluge über die Situation. Eines der größten Ärger­nisse: die Ungleich­be­hand­lung im Einzel­handel. Geschäfte, wie Super­märkte und Drogerien, nehmen Produkte der geschlos­senen Fachhändler einfach ins Programm auf, während die eigent­li­chen Anbieter geschlossen haben müssen. Auch die Einheit­lich­keit von Öffnungen in der Region sollte möglichst gegeben sein, um einen Corona-Einkaufs­tou­rismus in andere Kommunen zu verhin­dern. Thema bei dem konstruk­tiven Austausch war aber auch generell die Standort- und Stadt­ent­wick­lung für den Wolfs­burger Einzelhandel.

    Dennis Weilmann: „Es ist Aufgabe der Stadt, für den Einzel­handel in Wolfsburg noch bessere Rahmen­be­din­gungen zu schaffen, zum Beispiel bei der Aufent­halts­qua­lität. Als Oberbür­ger­meister werde ich mich dafür besonders einsetzen.“

    Hinweis: Die Karl Hohls KG in Vorsfelde wurde bereits 1953 von Karl Hohls gegründet und bietet als Ortsteil-Kaufhaus ein breites Einzelhandel-Sortiment.

  • 06.05.21: Künstler und Kunstinteressierte der IGM in Diskussion mit Kulturdezernenten 

    Künstler und Kunstinteressierte der IGM in Diskussion mit Kulturdezernenten

    Zu einem online-Diskus­si­ons­forum “Kunst und Kunst­schaf­fende in der Corona-Zeit” hatte der IG-Metall-Pendlerort Lehre den Wolfs­burger Kultur­de­zer­nenten Dennis Weilmann einge­laden. In der spannenden Diskus­sion wurde einer­seits deutlich, welche Maßnahmen die Stadt Wolfsburg bereits ergriffen hat, um etwa die Digita­li­sie­rung im Kunst­be­reich zu verbes­sern und zu fördern. Anderer­seits zeigt der hohe Organi­sa­ti­ons­grad der IG Metall auch, dass auch die Kunst­schaf­fenden selber ihre Organi­sa­ti­ons­formen verbes­sern müssen, um gegenüber Politik, Wirtschaft und Gesell­schaft ihre Inter­essen wirksamer vertreten zu können. Und es wurde deutlich: in der breiten Bevöl­ke­rung wird Kunst im öffent­li­chen Raum, sei es im Theater, in der Galerie oder im Konzert­saal, derzeit schmerz­lich vermisst und man hofft, dass sie bald wieder da ist. Perspek­tiven müssen heute geschaffen werden, um einen Kultur­sommer zu ermög­li­chen und um Kunst und Kultur zu erhalten. 

  • 05.05.21: Treffen mit Partnerstadt Halberstadt 

    Treffen mit Partnerstadt Halberstadt
    Dennis Weilmann im Gespräch mit neuem Oberbürgermeister Daniel Szarata

    Seit Jahres­be­ginn ist Daniel Szarata neuer Oberbür­ger­meister unser Partner­stadt Halber­stadt. Zuvor war der 38-Jährige fünf Jahre Mitglied des Landtags in Sachsen-Anhalt. Dennis Weilmann, OB-Kandidat in Wolfsburg, war jetzt in Halber­stadt zu Besuch, um sich mit dem neuen Oberbür­ger­meister zu treffen. Szarata nutzte die Gelegen­heit, dem Wolfs­burger die schönsten Stellen seiner Heimat­stadt zu zeigen, unter anderem den Dom und die histo­ri­sche Altstadt.

    Dennis Weilmann brachte dem neuen Oberbür­ger­meister Geschenke aus seiner Heimat­stadt mit – ein Trikot des VfL Wolfsburg sowie ein Bier aus dem Alten Brauhaus zu Fallers­leben. Beide verein­barten einen Gegen­be­such in Wolfsburg in den kommenden Wochen.

    Dennis Weilmann: „Die Partner­schaft zwischen Halber­stadt und Wolfsburg wird seit mehr als 30 Jahren sehr intensiv gelebt. Ich freue mich, den neuen Oberbür­ger­meister von Halber­stadt persön­lich kennen­ge­lernt zu haben. Diese Städte­part­ner­schaften möchte ich als Oberbür­ger­meister weiter mit hohem Engage­ment pflegen.“

    Daniel Szarata: „Ich freue mich, dass mit Dennis Weilmann zum ersten Mal Besuch aus unserer Partner­stadt Wolfsburg bei mir zu Gast war. Unser erster Erfah­rungs­aus­tausch war sehr inter­es­sant und vertrau­ens­voll. Die Partner­schaft mit Wolfsburg ist mir persön­lich sehr wichtig.“

  • 04.05.21: Niedersachsen kündigt Corona-Lockerungen an 

    Niedersachsen kündigt Corona-Lockerungen an
    Dennis Weilmann: „Wichtiges Zeichen für Handel, Gastronomie, Sport und Kultur“

    Das Land Nieder­sachsen hat heute wichtige Locke­rungen in der Corona-Pandemie beschlossen. Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann bewertet diese Maßnahmen positiv: „Es ist ein Schritt in die richtige Richtung und ich freue mich, dass das Land diese Locke­rungen jetzt umsetzt. Wolfsburg ist vorbereitet.“

    Besonders die so verbes­serte Perspek­tive für Handel, Gastro­nomie und Tourismus ist absolut begrü­ßens­wert: So dürfen etwa Geschäfte, Hotels und Außen­gas­tro­nomie bei negativem Testnach­weis wieder öffnen und auch Veran­stal­tungen mit sitzendem Publikum sowie Gruppen-Sport­an­ge­bote für Kinder bis zu 30 Personen und Erwach­sene bei Einhal­tung der Abstands­re­geln sind möglich. Aller­dings gelten diese ab dem 10. Mai geplanten Locke­rungen nur für Kommunen mit einer belast­baren Inzidenz von unter 100. Ebenfalls positiv: für die Schulen gibt es mit dem Szenario B, also dem Unter­richt in festen Gruppen, einen Regelfall bei einer Inzidenz von unter 165. Für Eltern und Kinder gibt es so mehr Verläss­lich­keit. Auf Kritik stößt aller­dings, dass die Innen­gas­tro­nomie mit einem zeitli­chen Versatz erst zwei Wochen später öffnen dürfe. Dies wäre mit dem Nachweis eines negativen Testergeb­nisses ebenfalls früher vertretbar.

    Dennis Weilmann: „Die Menschen und betrof­fenen Unter­nehmen, aber auch die Vereine und die Kultur­schaf­fenden brauchen dringend ein Zeichen, dass es aufwärts geht. Dieses Zeichen wurde mit den vorge­stellten Locke­rungen jetzt gesetzt.

  • 30.04.21: Besuch im Alten Brauhaus zu Fallersleben 

    Besuch im Alten Brauhaus zu Fallersleben
    Dennis Weilmann: „Beeindruckend optimistisch“

    Die Familie Gehrmann ist in Wolfsburg eine Insti­tu­tion im Bereich der Gastro­nomie und Hotel­lerie – von Heidrun und Hartmut als Inhaber des Alten Bauhauses zu Fallers­leben über Sohn Dominik als Leiter der Brauerei bis hin zu Sohn Manuel, der das Hotel „Fallers­leber Spieker“ führt. Als einzige Wolfs­burger Brauerei hat das Alte Brauhaus außerdem ein Allein­stel­lungs­merkmal – und ist wie viele auch in der Branche von den Corona-Folgen betroffen. Grund genug für Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann sich vor Ort über die Situation des Hotel- und Gaststät­ten­be­triebs zu infor­mieren, dessen Mitar­beiter zurzeit in Kurzar­beit sind.

    Bei dem Austausch ging es auch um Koope­ra­ti­ons­mög­lich­keiten beim Wolfs­burger und Fallers­leber Tourismus sowie die vom Alten Brauhaus ergrif­fenen Maßnahmen in der Pandemie, etwa den Außer-Haus-Verkauf.

    Dennis Weilmann: „Es ist beein­dru­ckend, wie optimis­tisch die ganze Familie Gehrmann trotz der aktuellen Schwie­rig­keiten durch Corona mit der Lage umgeht. Das Alte Brauhaus ist da ein tolles Beispiel für die gesamte Wolfs­burger Gastro-Branche.“

    Hinweis: Das Alte Brauhaus zu Fallers­leben wurde schon 1765 als Brauerei erbaut. Nach vollstän­diger Renovie­rung führt Familie Gehrmann nun mittler­weile seit 1986 in dem Gebäude Gaststätte und Brauereibetrieb.

  • 26.04.21: Besuch beim Wolfsburger Traditionsunternehmen KAMEI 

    Besuch beim Wolfsburger Traditionsunternehmen KAMEI
    Dennis Weilmann: „Exzellentes Beispiel“

    Wie kommen etablierte Wolfs­burger Firmen durch die Corona-Krise und welche Zukunfts­pläne haben sie? – Darüber infor­mierte sich jetzt Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann aus erster Hand beim Wolfs­burger Tradi­ti­ons­un­ter­nehmen KAMEI GmbH & Co. KG in Vorsfelde. Im Gespräch mit Geschäfts­führer Thomas Meier ging es um die aktuelle Situation des Dachboxen-Herstel­lers, der in Europa zu den Branchen­füh­rern gehört.

    Erfreu­lich: KAMEI hat durch seine Produkt­pa­lette und dem gesell­schaft­li­chen Trend zur Urlaubs­reise mit dem eigenen Auto trotz Pandemie eine positive Entwick­lung zu verzeichnen. Probleme bereiten in diesem Zusam­men­hang aller­dings auch unter­bro­chene Liefer­ketten und verteu­erte Rohstoffe. Dennoch könnte KAMEI mit seiner Zielgruppen-Ausrich­tung auf Familien mit Kindern und Outdoor-Sportler, die viel Platz für ihr Equipment benötigen, sogar als Gewinner aus der Corona-Krise hervorgehen.

    Dennis Weilmann: „KAMEI ist ein exzel­lentes Beispiel für mehrfach ausge­zeich­nete Qualität und Innova­tion aus Wolfsburg. Wenn solch ein Unter­nehmen gut durch die schwie­rige Situation kommt, ist es auch gut für unseren Wirtschaftsstandort.“

    Thomas Meier: „Es ist ein gutes Zeichen, dass sich Dennis Weilmann als wichtiger Vertreter von Stadt und Politik gerade in der aktuellen Situation bei Wolfs­burger Firmen infor­miert und sich um die Belange kümmert.“

    Hinweis: Das Famili­en­un­ter­nehmen KAMEI wurde 1952 von Karl Meier gegründet und wird inzwi­schen in dritter Genera­tion geführt. Es stellt neben Dachboxen auch weiteres Autozu­behör her.

  • 21.04.21: Besuch bei Wolfsburger Start-Up „All Share Cars“ 

    Besuch bei Wolfsburger Start-Up „All Share Cars“
    Dennis Weilmann: „Innovativ, sozial und nachhaltig“

    Die verstärkte Förderung von Start-Up-Unter­nehmen in Wolfsburg ist für Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann ein wichtiges Zukunfts­thema. Beim Besuch der „All Share Cars GmbH“ im Ortsteil Mörse infor­mierte sich Dennis Weilmann deshalb jetzt beim direkten Austausch mit Gesell­schafter Marian Pokuta über die Geschäfts­idee und die Voraus­set­zungen in der Wolfs­burger Gründer-Szene.

    „All Share Cars“ verfolgt dabei das Konzept, Insti­tu­tionen und Bedürf­tigen Elektro­autos zur Verfügung zu stellen und zu deren Finan­zie­rung die Außen­flä­chen des Fahrzeugs als Werbe­fläche an andere Unter­nehmen zu vermieten. Gleich­zeitig werden mit weiteren so erwirt­schaf­teten Finanz­mit­teln regionale und überre­gio­nale Projekte gefördert, zum Beispiel für den Ausbau von Ladesta­tionen oder Photo­vol­taik-Anlagen oder zur Unter­stüt­zung von „SOS Kinder­dörfer weltweit“. Schon jetzt wird der Hospiz­ar­beit Region Wolfsburg e.V. durch All Share Cars unterstützt.

    Dennis Weilmann: „Das Beispiel All Share Cars zeigt, wie innovativ die Wolfs­burger Start-Up-Szene ist. Hier steht nicht nur die Energie­wende in der Wirtschaft im Vorder­grund, sondern alles auch in Verbin­dung mit sozialem Engage­ment. Das gilt es auszubauen.“

    Marian Pokuta, Gesell­schafter All Share Cars GmbH: „Für uns als Wolfs­burger Unter­neh­mens­gründer ist die Unter­stüt­zung durch Stadt und Politik natürlich sehr wichtig. Und der Besuch von Dennis Weilmann bei uns unter­streicht im Gegenzug die Wichtig­keit von Start-Ups für Wolfsburg. Das freut uns natürlich sehr.“

    Mehr Infor­ma­tionen über das Konzept von All Share Cars gibt es unter www.allsharecars.de.

  • 11.04.21: Neue Folge: Podcast „Sach mal, Dennis…“ zum Thema Ehrenamt & Vereine mit Dr. Nicolas Heidtke, VfB Fallersleben 

    Neue Folge

    Podcast „Sach mal, Dennis…“ zum Thema Ehrenamt & Vereine mit Dr. Nicolas Heidtke, VfB Fallersleben

    In einer neuen Folge des Podcasts „Sach mal, Dennis…“, spricht Wolfs­burgs Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann mit Dr. Nicolas Heidtke, Geschäfts­führer und Vereins­vor­sit­zender des VfB Fallers­leben. Thema ist die wichtige Rolle von Ehrenamt und Vereins­wesen in Wolfsburg und wie sich die Situation für die Vereine während der Corona-Pandemie darstellt.

    „Sach mal, Dennis…“ ist auf allen gängigen Podcast-Portalen, zum Beispiel auf iTunes und Spotify, on demand erhält­lich. Außerdem wird die Sendung auf der Homepage www.dennisweilmann.de oder über den direkten Link www.dennisweilmann.de/podcast sowie über die Social Media-Kanäle von Dennis Weilmann zu hören sein.

    Medien­paket herunterladen

  • 16.02.21: Zweiter Podcast: „Im Lockdown abgeschnitten – die aktuelle Situation für das Wolfsburger Handwerk“ 

    Zweiter Podcast „Sach mal, Dennis…“

    Mit dem Thema „Im Lockdown abgeschnitten – die aktuelle Situation für das Wolfs­burger Handwerk“

    Im zweiten Podcast der Audio-Reihe „Sach mal, Dennis…“ von Wolfs­burgs Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann stehen die Auswir­kungen des Lockdowns auf das Wolfs­burger Handwerk im Fokus. Stell­ver­tre­tend für diese Branche ist Nadine Rücker, Friseur­meis­terin und Inhaberin der Haarma­nu­faktur Wolfsburg zu Gast. Sie schildert emotional und persön­lich ihre aktuelle Situation und schlägt gemeinsam mit Dennis Weilmann und Journa­list und Moderator Lars Vollme­ring die Brücke zum gesamten Wolfs­burger Handwerk.

    „Viele Branchen wie der Einzel­handel, die Gastro­nomie und auch Teile des Handwerks leiden unter dem Lockdown, manche Berufe dürfen unter strengen Auflagen arbeiten, viele aber nicht – und die Auftrags­lage ist teilweise verhee­rend“, fasst Dennis Weilmann die existenz­be­dro­hende Lage zusammen. In 33 Minuten werden in „Im Lockdown abgeschnitten – die aktuelle Situation für das Wolfs­burger Handwerk“ aktuelle Missstände, indivi­du­elle Lösungs­stra­te­gien und notwen­dige Perspek­tiven erörtert und offen diskutiert.

    „Sach mal, Dennis…“ ist auf allen gängigen Podcast-Portalen, wie zum Beispiel Spotify, on demand erhält­lich. Außerdem wird die Sendung auch immer auf der Homepage dennisweilmann.de oder über den direkten Link dennisweilmann.de/podcast sowie über die Social Media-Kanäle von Dennis Weilmann zu hören sein.

  • 04.02.21: Dennis Weilmann mit neuem Wolfsburg-Podcast: „Sach mal, Dennis…“ 

    Dennis Weilmann mit neuem Wolfsburg-Podcast: „Sach mal, Dennis…“

    Wolfs­burgs Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann geht mit einem eigenen Podcast an den Start. „Sach mal, Dennis…“ lautet der Titel der Audio-Gesprächs­reihe, die in der Form bisher einmalig für Wolfsburg ist. Gemeinsam mit Journa­list und Moderator Lars Vollme­ring bespricht Dennis Weilmann ab sofort regel­mäßig die wichtigsten Themen in Stadt und Region. In jeder Sendung ist ein Gast oder Experte zum jewei­ligen Schwer­punkt mit dabei.

    In der heute veröf­fent­lichten Auftakt­sen­dung von „Sach mal, Dennis…“ geht es mit Florian Hary, Bezirks­vor­sit­zender des Deutschen Hotel- und Gaststät­ten­ver­bands (DEHOGA), um das Thema: „Eiskalt abser­viert? – Corona und die Folgen für die Wolfs­burger Gastro­nomie“. Dabei werden die schwie­rige Situation für Hotel­lerie und Gastro­branche, die dahin­ter­ste­henden emotio­nalen Einzel­schick­sale und auch die Auswir­kungen auf die Zukunft in Wolfsburg durch die Covid-19-Pandemie beleuchtet.

    „Mein Ziel ist es, in meinem Podcast Themen zu bespre­chen, die die Menschen in Wolfsburg bewegen, gemeinsam mit Gästen aus Wolfsburg und der Region“, erklärt Dennis Weilmann. „Gerade in diesen Zeiten der Kontakt­be­schrän­kung braucht es gute digitale Formate, um im Austausch zu bleiben.“

    „Dieses Podcast-Format ist hervor­ra­gend geeignet, einander zuzuhören und auch gemeinsam zu überlegen, was in Wolfsburg verbes­sert werden kann“, so Moderator Lars Vollme­ring. „Wir wollen den Hörerinnen und Hörern so ein Plus an Infor­ma­tionen, Meinung und Mehrwert bieten.“

    „Sach mal, Dennis…“ ist auf allen gängigen Podcast-Portalen, wie zum Beispiel Spotify, on demand erhält­lich. Außerdem wird die Sendung auch immer auf der Homepage dennisweilmann.de oder über den direkten Link dennisweilmann.de/podcast sowie über die Social Media-Kanäle von Dennis Weilmann zu hören sein.

  • 24.01.21: Neues Förderprogramm für digitalen Einzelhandel 

    Neues Förderprogramm für digitalen Einzelhandel

    Weilmann: „Innen­stadt­ent­wick­lung eine der großen Heraus­for­de­rungen der nächsten Jahre“

    Unter dem Motto „Nieder­sachsen Digital aufge­Laden“ ist ein neues Förder­pro­gramm zur Unter­stüt­zung des Einzel­han­dels ins Leben gerufen worden. Der Einzel­handel soll unter anderem durch Beratungen, eine einge­rich­tete Inter­net­platt­form und verschie­dene Workshops während und nach der Pandemie dabei unter­stützt werden, sich beim Thema Digita­li­sie­rung zukunfts- und wettbe­werbs­fähig aufzu­stellen. Das Nieder­säch­si­sche Wirtschafts­mi­nis­te­rium fördert das Programm mit insgesamt 10 Millionen Euro.

    Dazu nahm Oberbür­ger­meis­ter­kan­didat Dennis Weilmann wie folgt Stellung: „Der Einzel­handel ist einer der großen Verlierer der Corona-Pandemie – auch in Wolfsburg. Das neue Förder­pro­gramm des Landes gibt dem Einzel­handel die Möglich­keit, die wichtige Verbin­dungen von Online­handel und statio­närem Handel künftig besser zu nutzen.“ Ab dem 26. Januar kann diese wichtige Unter­stüt­zung und Beratung durch die Digita­l­agentur Nieder­sachsen in Anspruch genommen werden.

    „Es wird eine der großen Heraus­for­de­rungen der nächsten Jahre sein, unsere Innen­stadt zukunfts­fähig zu machen. Der von der CDU-Fraktion bereits vor zwei Jahren vorge­schla­gene „Master­plan Porsche­straße“ wird nun endlich erarbeitet. Entschei­dend wird es sein, die Aufent­halts­qua­lität mit Sport, Kultur, Gastro­nomie und einem Angebot für Kinder deutlich zu stärken“, erklärt Dennis Weilmann.

    Das Programm „Nieder­sachsen Digital aufge­Laden“ ist eine gemein­same Initia­tive des Nieder­säch­si­schen Minis­te­riums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digita­li­sie­rung, der IHK Nieder­sachsen (IHKN) sowie dem Handels­ver­band Nieder­sachsen-Bremen (HNB).

  • 22.01.21: Oberbürgermeisterkandidat Dennis Weilmann lädt zur telefonischen Bürgersprechstunde 

    Oberbürgermeisterkandidat Dennis Weilmann lädt zur telefonischen Bürgersprechstunde

    Oberbür­ger­meis­ter­kan­didat Dennis Weilmann lädt zur telefo­ni­schen Bürger­sprech­stunde ein. Diese findet statt am 27. Januar 2021 in der Zeit von 15:00 bis 16:00 Uhr. Zu erreichen ist Dennis Weilmann unter der Telefon­nummer des CDU-Kreis­ver­bandes 05361 54173.

    Kommen Sie mit dem Oberbür­ger­meis­ter­kan­di­daten ins Gespräch und stellen Sie Ihre Fragen.

    Fragen an den Kandi­daten können gerne schon vorab geschickt werden: fragen@cdu-wolfsburg.de.

  • 15.01.21: #wirhelfen – Kooperation zwischen der Stadt Wolfsburg und dem VfL Wolfsburg 

    #wirhelfen – Kooperation zwischen der Stadt Wolfsburg und dem VfL Wolfsburg

    Wolfs­burger Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann lobt ehren­amt­li­ches Engage­ment der VfL-Anhänger

    Die Pandemie-Situation stellt aktuell alle Menschen erneut vor große Heraus­for­de­rungen. Die Stadt Wolfsburg und der VfL Wolfsburg haben sich daher erneut zur Unter­stüt­zung hilfs­be­dürf­tiger Menschen unter der Aktion #wirhelfen zusam­men­ge­schlossen, um bei Diensten rund um das Thema Impfungen zu helfen. „Als langjäh­riger VfL-Fan finde ich es überra­gend, welchen Beitrag die Anhänger des VfL leisten. Sie sind weit mehr als Sportfans und für unsere Stadt­ge­sell­schaft unver­zichtbar. Ihr Engage­ment ist ein Beleg dafür, dass die einmalige Verbin­dung von Stadt und Verein etwas ganz Beson­deres ist“, so Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann.

    Mit der Aktion #wirhelfen wurden bereits im vergan­genen Jahr viele hilfs­be­dürf­tige Menschen in Wolfsburg unter­stützt und so der schwie­rige Alltag während der Covid19-Pandemie erleich­tert. „Das Engage­ment der vielen ehren­amt­li­chen Helfer und Helfe­rinnen war sensa­tio­nell. Ehren­amt­liche Insti­tu­tionen sind immens wichtig und als gebür­tigen Wolfs­burger freut es mich zu sehen, dass wir in unserer Stadt einen derar­tigen Zusam­men­halt haben. Insbe­son­dere in diesen schwie­rigen Zeiten“, so Weilmann.

  • 26.05.21: Unternehmensbesuch Culture Shocks Tattoo-Studio 

    Unternehmensbesuch Culture Shocks Tattoo-Studio
    Dennis Weilmann: „Mehrwert für Kultur-Szene schaffen“

    Bei der Verknüp­fung von Wirtschaft und Kultur auch mal ungewöhn­liche Wege gehen und diese stärker in den Fokus rücken – unter diesem Motto stand jetzt der Unter­neh­mens­be­such von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann beim Tattoo-Studio „Culture Shocks“. Im Austausch mit Inhaber Oliver Fiedler ging es nicht nur um die aktuelle Situation der Branche, sondern auch um mögliche Weiter­ent­wick­lungen im Kultur­be­reich: Bereits jetzt organi­siert Fiedler regel­mäßig die Tätowierer-Kultur-Messe „Tattoo Palooza“ und lädt zu Lesungen und Ausstel­lungen in sein Studio ein.

    Darüber hinaus engagiert sich Oliver Fiedler seit vielen Jahren in der Wolfs­burger Kultur­szene und hat für die Zukunft weitere konkrete Pläne dargestellt.

    Dennis Weilmann: „Es gibt hier die Möglich­keit, einen Mehrwert für die Wolfs­burger Kultur-Szene zu schaffen. Das möchte ich als Oberbür­ger­meister unbedingt weiter unterstützen.“

    Hinweis: „Culture Shocks“ wurde 1995 eröffnet. Es ist damit das erste Tätowier­studio in Wolfsburg.

  • 20.05.21: Vereinsbesuch beim TV Jahn Wolfsburg 

    Vereinsbesuch beim TV Jahn Wolfsburg
    Dennis Weilmann: „Wasserzeiten für die dringend erforderlichen Schwimmkurse“

    Wie kann die Koope­ra­tion mit Wolfs­burger Schulen noch weiter ausgebaut werden, um Kinder in Bewegung zu bringen? Dies war eine der zentralen Fragen beim Vereins­be­such von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann beim TV Jahn Wolfsburg. Im Gespräch mit Frank Schirmer (Vorsit­zender), Dirk Räke-Maresté (Geschäfts­führer und und Jörg Meyer (Assist. d. Geschäfts­füh­rung) ging es aber auch um die Bewäl­ti­gung der Folgen in der Corona-Pandemie. Der TV Jahn Wolfsburg verzeich­nete vor diesem Zeitraum die größte Schwimm­ab­tei­lung in Norddeutsch­land. Mit seinen 4.000 Mitglie­dern ist er außerdem ein wichtiger Bestand­teil für die Sport­trei­benden in unserer Stadt.

    Weitere Kernpunkte des Austau­sches war zum Einen der Trend zum Outdoor-Sport. Diese Nachfrage hat sich in den vergan­genen Monaten stark gestei­gert und bietet großes Entwick­lungs­po­ten­zial für die Vereine. Zum anderen ging es um die vorhan­denen knappen Schwimm­flä­chen in der Stadt. Hier herrsche im Moment sogar akuter Notstand, weil die Vereine nicht genug Wasser­zeiten anbieten könnten.

    Dennis Weilmann: „Der TV-Jahn hat eine wichtige Funktion als einer der beiden großen Innen­stadt­ver­eine. Ich freue mich, dass der Verein sich bei Schwimm­kursen tradi­tio­nell stark engagiert. Hier haben wir durch die Pandemie einen deutli­chen Nachholbedarf.“

    Hinweis: Der TV Jahn Wolfsburg wurde 1954 gegründet und zählt aktuell zirka 4.000 Mitglieder. Das Angebot des Vereins umfasst 40 Sportarten.

  • 18.05.21: Unternehmensbesuch bei Elektro Müller GmbH 

    Unternehmensbesuch bei Elektro Müller in Heiligendorf
    Dennis Weilmann: „Gespräche mit der lokalen Wirtschaft sehr wichtig“

    Den Stimmen aus der Wolfs­burger Wirtschaft nicht nur zuhören, sondern bei Bedarf auch konkret helfen – dafür steht Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann. Auch das Handwerk in Wolfsburg braucht regel­mäßig Unter­stüt­zung. Jetzt traf sich Dennis Weilmann mit Geschäfts­führer Sven Müller, um sich über die Entwick­lungen des Handwerks und von „Elektro-Müller“ auszu­tau­schen. Positiv: Die Branche ist von Corona weniger stark beein­flusst worden. Auch vom Trend zu mehr E‑Mobilität profi­tiert das Heili­gen­dorfer Unternehmen.

    Müller adres­sierte aber aus Unter­neh­mer­sicht auch verschie­dene Wünsche an Stadt und Politik, etwa bei der Heinen­kamp-Anbindung, der Vergabe von Aufträgen an einhei­mi­sche Handwerks­be­triebe oder auch dem Bildungs­ni­veau von Auszu­bil­denden. Diese bekämen an den Schulen oft nicht genug Grund­kennt­nisse vermittelt.

    Dennis Weilmann: „Die Gespräche mit der lokalen Wirtschaft sind mir sehr wichtig.. Hier konkret für Unter­stüt­zung zu sorgen, dafür werde ich mich als Oberbür­ger­meister besonders einsetzen.“

    Hinweis: Die Elektro Müller GmbH wurde 1969 von Siegfried Müller, dem Vater von Sven Müller, gegründet. Die Firma ist Wolfs­burger Ausbildungsbetrieb.

  • 16.05.21: Neue Podcast-Folge “Sach mal, Dennis…” 

    Neue Folge: Podcast „Sach mal, Dennis…“ zum Thema App ePassGo mit Dirk Wöhler, Unternehmer Veranstaltungsbranche

    In einer neuen Folge des Podcast „Sach mal, Dennis…“, spricht Wolfs­burgs Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann mit Dirk Wöhler, Unter­nehmer und bekanntes Gesicht der Veran­stal­tungs­branche in der Region. Thema ist die Corona-Test-App ePassGo und die Frage, ob sie für Wolfsburg ein Schritt zu mehr Norma­lität vor allem im Freizeit­be­reich möglich macht.
    Außerdem geht es um die von Wöhler initi­ierte Aktion „Kultur­ge­sichter“.

    „Sach mal, Dennis…“ ist auf allen gängigen Podcast-Portalen, zum Beispiel auf iTunes und Spotify, on demand erhält­lich. Außerdem wird die Sendung auf der Homepage www.dennisweilmann.de oder über den direkten Link www.dennisweilmann.de/podcast sowie über die Social Media-Kanäle von Dennis Weilmann zu hören sein.

    Foto-BU: Dennis Weilmann, Dirk Wöhler (Gast), Lars Vollme­ring (Modera­tion), v.l.

  • 15.05.21: Unternehmensbesuch beim Modehaus Hempel 

    Unternehmensbesuch im Modehaus Hempel
    Dennis Weilmann: „Wichtige Impulse für die Entwicklung der Innenstadt“

    Die Situation im Wolfs­burger Einzel­handel, die Innen­stadt­ent­wick­lung und die Verän­de­rungen durch Corona standen jetzt im Mittel­punkt des Unter­neh­mens­be­suchs von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann beim Wolfs­burger Tradi­tions-Modehaus Hempel. Inhaberin und Geschäfts­füh­rerin Dr. Annette Hempel berich­tete dabei über die schwie­rige aktuelle Lage und den Wunsch nach einer vernünf­tigen Öffnungs­per­spek­tive. Gerade die Testpflicht in den Geschäften stelle den Einzel­handel vor Probleme – so die Einschät­zung – da viele Kundinnen und Kunden dann lieber auf einen Einkauf verzich­teten. Das Modehaus Hempel, das auch verstärkt auf das Thema Nachhal­tig­keit setzt, nutzt bereits jetzt sämtliche Möglich­keiten zur Kunden­bin­dung in Corona-Zeiten, etwa durch „Click & Meet“.

    Thema bei dem Austausch war aber auch die Weiterent-wicklung der Wolfs­burger City. Hier gab es durch Dr. Annette Hempel zahlreiche Anregungen und Vorschläge, so beispiels-weise zur Steige­rung von Aufent­halts­qua­lität und Innenstadt-Attraktivität.

    Dennis Weilmann: „Genau diese Anregungen machen einen direkten Austausch wertvoll. Das möchte ich als Oberbürger-meister weiter fördern. Dr. Annette Hempel ist ein tolles Beispiel für Engage­ment und Tatkraft und ich kann nur ermutigen, sich weiter in die Diskus­sionen für die Zukunft unserer Stadt einzubringen.“

    Hinweis: Das Modehaus Hempel wurde 1932 in Gifhorn gegründet und ist seit 1980 in Wolfsburg ansässig. 2001 erfolgte der Umzug in die City-Galerie.

  • 14.05.21: Informationsbesuch beim SSV Vorsfelde 

    Vereinsbesuch beim SSV Vorsfelde
    Dennis Weilmann: „Wichtige Rolle“

    Die Situation und der Wunsch nach besserer Unter­stüt­zung für das Ehrenamt in Wolfsburg standen jetzt im Mittel­punkt des Vereins­be­suchs von Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann beim SSV Vorsfelde. Beim Austausch mit dem ersten Vorsit­zenden, Rüdiger Adamczyk, und weiteren Vorstands­mit­glie­dern ging es vor allem darum, sich von der ehren­amt­li­chen Leistung beim SSV ein Bild zu machen. Der Verein feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag, aufgrund der Corona-Situation müssen aller­dings größere Feier­lich­keiten bedau­er­li­cher­weise entfallen.

    Adamcyzk wünsche sich eine höhere Wertschät­zung ehren­amt­li­cher Tätigkeit und auch eine bessere Honorie­rung, zum Beispiel in Form von Steuer­erleich­te­rungen. Besonders positiv wurde von Vorsfelder Seite die aktuelle Koope­ra­tion mit dem VfL Wolfsburg bewertet, wovon man sich auch neue Mitglieder beim SSV verspricht.

    Dennis Weilmann: „Das Ehrenamt spielt vor allem im Sport eine unheim­lich wichtige Rolle in unserer Stadt, weshalb dieses unbedingt viel Unter­stüt­zung und Wertschät­zung erfahren muss. Als Oberbür­ger­meister stehe ich für ein gutes Mitein­ander zwischen Vereinen und der Stadt Wolfsburg.“

    Hinweis: Der SSV Vorsfelde e.V. wurde 1921 gegründet. Ortsver­bun­den­heit und die Förderung des Nachwuchs­fuß­balls sind für den Verein zentrale Themen, dessen gesamte Verwal­tung ehren­amt­lich geführt wird.

  • 11.05.21: Informationsbesuch beim VfL Wolfsburg e.V.

    Informationsbesuch beim VfL Wolfsburg e.V.
    Dennis Weilmann: „Starker Faktor für Identifikation“

    Weit über 4.000 Mitglieder treiben beim VfL Wolfsburg e.V. in 29 Abtei­lungen Sport – ein wichtiges und großes Breiten­sport-Angebot für die Wolfs­bur­ge­rinnen und Wolfs­burger. Regel­mäßig infor­miert sich deshalb Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann über die Vereins­si­tua­tion und traf sich jetzt zum Austausch mit Geschäfts­führer Stephan Ehlers. Dabei ging es insbe­son­dere um die Koope­ra­tion mit ausge­wählten Ganztags­schulen zur Schaffung eines vielsei­tigen Betreu­ungs­an­ge­bots. Pläne für die Umstruk­tu­rie­rungs-Maßnahmen beim VfL Wolfsburg e.V., in die auch die Stadt schon länger einge­bunden ist, wurden außerdem genauso thema­ti­siert, wie die aktuelle Entwick­lung beim Breiten­sport. Gerade der Hallen­sport hat einen deutlich negativen Corona-Effekt zu verzeichnen, gleich­zeitig nimmt die Nachfrage nach Gesund­heits­sport beim VfL stetig zu.

    Dennis Weilmann: „Der VfL Wolfsburg e.V. ist ein starker Faktor für die Identi­fi­ka­tion in unserer Stadt. Deswegen ist es auch ganz wichtig, die Entwick­lungs­mög­lich­keiten des Vereins konkret zu begleiten und zu unterstützen.“

    Hinweis: Der VfL Wolfsburg e.V. wurde am 12. September 1945 gegründet. Er ist einer der größten und breit aufge­stell­testen Sport­ver­eine in Niedersachsen.

  • 06.05.21: Unternehmensbesuch bei Hohls in Vorsfelde 

    Unternehmensbesuch bei Hohls in Vorsfelde
    Dennis Weilmann: „Bessere Rahmenbedingungen schaffen“

    Genera­tionen von Wolfs­bur­gern ist das Kaufhaus Hohls in Vorsfelde beim Thema Einzel­handel ein Begriff. Die Branche ist durch die Corona-Pandemie stark unter Druck geraten. Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann infor­mierte sich deshalb aus erster Hand bei den Inhabern Karin Hohls-Kluge und Christian Kluge über die Situation. Eines der größten Ärger­nisse: die Ungleich­be­hand­lung im Einzel­handel. Geschäfte, wie Super­märkte und Drogerien, nehmen Produkte der geschlos­senen Fachhändler einfach ins Programm auf, während die eigent­li­chen Anbieter geschlossen haben müssen. Auch die Einheit­lich­keit von Öffnungen in der Region sollte möglichst gegeben sein, um einen Corona-Einkaufs­tou­rismus in andere Kommunen zu verhin­dern. Thema bei dem konstruk­tiven Austausch war aber auch generell die Standort- und Stadt­ent­wick­lung für den Wolfs­burger Einzelhandel.

    Dennis Weilmann: „Es ist Aufgabe der Stadt, für den Einzel­handel in Wolfsburg noch bessere Rahmen­be­din­gungen zu schaffen, zum Beispiel bei der Aufent­halts­qua­lität. Als Oberbür­ger­meister werde ich mich dafür besonders einsetzen.“

    Hinweis: Die Karl Hohls KG in Vorsfelde wurde bereits 1953 von Karl Hohls gegründet und bietet als Ortsteil-Kaufhaus ein breites Einzelhandel-Sortiment.

  • 06.05.21: Künstler und Kunstinteressierte der IGM in Diskussion mit Kulturdezernenten 

    Künstler und Kunstinteressierte der IGM in Diskussion mit Kulturdezernenten

    Zu einem online-Diskus­si­ons­forum “Kunst und Kunst­schaf­fende in der Corona-Zeit” hatte der IG-Metall-Pendlerort Lehre den Wolfs­burger Kultur­de­zer­nenten Dennis Weilmann einge­laden. In der spannenden Diskus­sion wurde einer­seits deutlich, welche Maßnahmen die Stadt Wolfsburg bereits ergriffen hat, um etwa die Digita­li­sie­rung im Kunst­be­reich zu verbes­sern und zu fördern. Anderer­seits zeigt der hohe Organi­sa­ti­ons­grad der IG Metall auch, dass auch die Kunst­schaf­fenden selber ihre Organi­sa­ti­ons­formen verbes­sern müssen, um gegenüber Politik, Wirtschaft und Gesell­schaft ihre Inter­essen wirksamer vertreten zu können. Und es wurde deutlich: in der breiten Bevöl­ke­rung wird Kunst im öffent­li­chen Raum, sei es im Theater, in der Galerie oder im Konzert­saal, derzeit schmerz­lich vermisst und man hofft, dass sie bald wieder da ist. Perspek­tiven müssen heute geschaffen werden, um einen Kultur­sommer zu ermög­li­chen und um Kunst und Kultur zu erhalten. 

  • 05.05.21: Treffen mit Partnerstadt Halberstadt 

    Treffen mit Partnerstadt Halberstadt
    Dennis Weilmann im Gespräch mit neuem Oberbürgermeister Daniel Szarata

    Seit Jahres­be­ginn ist Daniel Szarata neuer Oberbür­ger­meister unser Partner­stadt Halber­stadt. Zuvor war der 38-Jährige fünf Jahre Mitglied des Landtags in Sachsen-Anhalt. Dennis Weilmann, OB-Kandidat in Wolfsburg, war jetzt in Halber­stadt zu Besuch, um sich mit dem neuen Oberbür­ger­meister zu treffen. Szarata nutzte die Gelegen­heit, dem Wolfs­burger die schönsten Stellen seiner Heimat­stadt zu zeigen, unter anderem den Dom und die histo­ri­sche Altstadt.

    Dennis Weilmann brachte dem neuen Oberbür­ger­meister Geschenke aus seiner Heimat­stadt mit – ein Trikot des VfL Wolfsburg sowie ein Bier aus dem Alten Brauhaus zu Fallers­leben. Beide verein­barten einen Gegen­be­such in Wolfsburg in den kommenden Wochen.

    Dennis Weilmann: „Die Partner­schaft zwischen Halber­stadt und Wolfsburg wird seit mehr als 30 Jahren sehr intensiv gelebt. Ich freue mich, den neuen Oberbür­ger­meister von Halber­stadt persön­lich kennen­ge­lernt zu haben. Diese Städte­part­ner­schaften möchte ich als Oberbür­ger­meister weiter mit hohem Engage­ment pflegen.“

    Daniel Szarata: „Ich freue mich, dass mit Dennis Weilmann zum ersten Mal Besuch aus unserer Partner­stadt Wolfsburg bei mir zu Gast war. Unser erster Erfah­rungs­aus­tausch war sehr inter­es­sant und vertrau­ens­voll. Die Partner­schaft mit Wolfsburg ist mir persön­lich sehr wichtig.“

  • 04.05.21: Niedersachsen kündigt Corona-Lockerungen an 

    Niedersachsen kündigt Corona-Lockerungen an
    Dennis Weilmann: „Wichtiges Zeichen für Handel, Gastronomie, Sport und Kultur“

    Das Land Nieder­sachsen hat heute wichtige Locke­rungen in der Corona-Pandemie beschlossen. Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann bewertet diese Maßnahmen positiv: „Es ist ein Schritt in die richtige Richtung und ich freue mich, dass das Land diese Locke­rungen jetzt umsetzt. Wolfsburg ist vorbereitet.“

    Besonders die so verbes­serte Perspek­tive für Handel, Gastro­nomie und Tourismus ist absolut begrü­ßens­wert: So dürfen etwa Geschäfte, Hotels und Außen­gas­tro­nomie bei negativem Testnach­weis wieder öffnen und auch Veran­stal­tungen mit sitzendem Publikum sowie Gruppen-Sport­an­ge­bote für Kinder bis zu 30 Personen und Erwach­sene bei Einhal­tung der Abstands­re­geln sind möglich. Aller­dings gelten diese ab dem 10. Mai geplanten Locke­rungen nur für Kommunen mit einer belast­baren Inzidenz von unter 100. Ebenfalls positiv: für die Schulen gibt es mit dem Szenario B, also dem Unter­richt in festen Gruppen, einen Regelfall bei einer Inzidenz von unter 165. Für Eltern und Kinder gibt es so mehr Verläss­lich­keit. Auf Kritik stößt aller­dings, dass die Innen­gas­tro­nomie mit einem zeitli­chen Versatz erst zwei Wochen später öffnen dürfe. Dies wäre mit dem Nachweis eines negativen Testergeb­nisses ebenfalls früher vertretbar.

    Dennis Weilmann: „Die Menschen und betrof­fenen Unter­nehmen, aber auch die Vereine und die Kultur­schaf­fenden brauchen dringend ein Zeichen, dass es aufwärts geht. Dieses Zeichen wurde mit den vorge­stellten Locke­rungen jetzt gesetzt.

  • 30.04.21: Besuch im Alten Brauhaus zu Fallersleben 

    Besuch im Alten Brauhaus zu Fallersleben
    Dennis Weilmann: „Beeindruckend optimistisch“

    Die Familie Gehrmann ist in Wolfsburg eine Insti­tu­tion im Bereich der Gastro­nomie und Hotel­lerie – von Heidrun und Hartmut als Inhaber des Alten Bauhauses zu Fallers­leben über Sohn Dominik als Leiter der Brauerei bis hin zu Sohn Manuel, der das Hotel „Fallers­leber Spieker“ führt. Als einzige Wolfs­burger Brauerei hat das Alte Brauhaus außerdem ein Allein­stel­lungs­merkmal – und ist wie viele auch in der Branche von den Corona-Folgen betroffen. Grund genug für Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann sich vor Ort über die Situation des Hotel- und Gaststät­ten­be­triebs zu infor­mieren, dessen Mitar­beiter zurzeit in Kurzar­beit sind.

    Bei dem Austausch ging es auch um Koope­ra­ti­ons­mög­lich­keiten beim Wolfs­burger und Fallers­leber Tourismus sowie die vom Alten Brauhaus ergrif­fenen Maßnahmen in der Pandemie, etwa den Außer-Haus-Verkauf.

    Dennis Weilmann: „Es ist beein­dru­ckend, wie optimis­tisch die ganze Familie Gehrmann trotz der aktuellen Schwie­rig­keiten durch Corona mit der Lage umgeht. Das Alte Brauhaus ist da ein tolles Beispiel für die gesamte Wolfs­burger Gastro-Branche.“

    Hinweis: Das Alte Brauhaus zu Fallers­leben wurde schon 1765 als Brauerei erbaut. Nach vollstän­diger Renovie­rung führt Familie Gehrmann nun mittler­weile seit 1986 in dem Gebäude Gaststätte und Brauereibetrieb.

  • 26.04.21: Besuch beim Wolfsburger Traditionsunternehmen KAMEI 

    Besuch beim Wolfsburger Traditionsunternehmen KAMEI
    Dennis Weilmann: „Exzellentes Beispiel“

    Wie kommen etablierte Wolfs­burger Firmen durch die Corona-Krise und welche Zukunfts­pläne haben sie? – Darüber infor­mierte sich jetzt Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann aus erster Hand beim Wolfs­burger Tradi­ti­ons­un­ter­nehmen KAMEI GmbH & Co. KG in Vorsfelde. Im Gespräch mit Geschäfts­führer Thomas Meier ging es um die aktuelle Situation des Dachboxen-Herstel­lers, der in Europa zu den Branchen­füh­rern gehört.

    Erfreu­lich: KAMEI hat durch seine Produkt­pa­lette und dem gesell­schaft­li­chen Trend zur Urlaubs­reise mit dem eigenen Auto trotz Pandemie eine positive Entwick­lung zu verzeichnen. Probleme bereiten in diesem Zusam­men­hang aller­dings auch unter­bro­chene Liefer­ketten und verteu­erte Rohstoffe. Dennoch könnte KAMEI mit seiner Zielgruppen-Ausrich­tung auf Familien mit Kindern und Outdoor-Sportler, die viel Platz für ihr Equipment benötigen, sogar als Gewinner aus der Corona-Krise hervorgehen.

    Dennis Weilmann: „KAMEI ist ein exzel­lentes Beispiel für mehrfach ausge­zeich­nete Qualität und Innova­tion aus Wolfsburg. Wenn solch ein Unter­nehmen gut durch die schwie­rige Situation kommt, ist es auch gut für unseren Wirtschaftsstandort.“

    Thomas Meier: „Es ist ein gutes Zeichen, dass sich Dennis Weilmann als wichtiger Vertreter von Stadt und Politik gerade in der aktuellen Situation bei Wolfs­burger Firmen infor­miert und sich um die Belange kümmert.“

    Hinweis: Das Famili­en­un­ter­nehmen KAMEI wurde 1952 von Karl Meier gegründet und wird inzwi­schen in dritter Genera­tion geführt. Es stellt neben Dachboxen auch weiteres Autozu­behör her.

  • 21.04.21: Besuch bei Wolfsburger Start-Up „All Share Cars“ 

    Besuch bei Wolfsburger Start-Up „All Share Cars“
    Dennis Weilmann: „Innovativ, sozial und nachhaltig“

    Die verstärkte Förderung von Start-Up-Unter­nehmen in Wolfsburg ist für Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann ein wichtiges Zukunfts­thema. Beim Besuch der „All Share Cars GmbH“ im Ortsteil Mörse infor­mierte sich Dennis Weilmann deshalb jetzt beim direkten Austausch mit Gesell­schafter Marian Pokuta über die Geschäfts­idee und die Voraus­set­zungen in der Wolfs­burger Gründer-Szene.

    „All Share Cars“ verfolgt dabei das Konzept, Insti­tu­tionen und Bedürf­tigen Elektro­autos zur Verfügung zu stellen und zu deren Finan­zie­rung die Außen­flä­chen des Fahrzeugs als Werbe­fläche an andere Unter­nehmen zu vermieten. Gleich­zeitig werden mit weiteren so erwirt­schaf­teten Finanz­mit­teln regionale und überre­gio­nale Projekte gefördert, zum Beispiel für den Ausbau von Ladesta­tionen oder Photo­vol­taik-Anlagen oder zur Unter­stüt­zung von „SOS Kinder­dörfer weltweit“. Schon jetzt wird der Hospiz­ar­beit Region Wolfsburg e.V. durch All Share Cars unterstützt.

    Dennis Weilmann: „Das Beispiel All Share Cars zeigt, wie innovativ die Wolfs­burger Start-Up-Szene ist. Hier steht nicht nur die Energie­wende in der Wirtschaft im Vorder­grund, sondern alles auch in Verbin­dung mit sozialem Engage­ment. Das gilt es auszubauen.“

    Marian Pokuta, Gesell­schafter All Share Cars GmbH: „Für uns als Wolfs­burger Unter­neh­mens­gründer ist die Unter­stüt­zung durch Stadt und Politik natürlich sehr wichtig. Und der Besuch von Dennis Weilmann bei uns unter­streicht im Gegenzug die Wichtig­keit von Start-Ups für Wolfsburg. Das freut uns natürlich sehr.“

    Mehr Infor­ma­tionen über das Konzept von All Share Cars gibt es unter www.allsharecars.de.

  • 11.04.21: Neue Folge: Podcast „Sach mal, Dennis…“ zum Thema Ehrenamt & Vereine mit Dr. Nicolas Heidtke, VfB Fallersleben 

    Neue Folge

    Podcast „Sach mal, Dennis…“ zum Thema Ehrenamt & Vereine mit Dr. Nicolas Heidtke, VfB Fallersleben

    In einer neuen Folge des Podcasts „Sach mal, Dennis…“, spricht Wolfs­burgs Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann mit Dr. Nicolas Heidtke, Geschäfts­führer und Vereins­vor­sit­zender des VfB Fallers­leben. Thema ist die wichtige Rolle von Ehrenamt und Vereins­wesen in Wolfsburg und wie sich die Situation für die Vereine während der Corona-Pandemie darstellt.

    „Sach mal, Dennis…“ ist auf allen gängigen Podcast-Portalen, zum Beispiel auf iTunes und Spotify, on demand erhält­lich. Außerdem wird die Sendung auf der Homepage www.dennisweilmann.de oder über den direkten Link www.dennisweilmann.de/podcast sowie über die Social Media-Kanäle von Dennis Weilmann zu hören sein.

    Medien­paket herunterladen

  • 16.02.21: Zweiter Podcast: „Im Lockdown abgeschnitten – die aktuelle Situation für das Wolfsburger Handwerk“ 

    Zweiter Podcast „Sach mal, Dennis…“

    Mit dem Thema „Im Lockdown abgeschnitten – die aktuelle Situation für das Wolfs­burger Handwerk“

    Im zweiten Podcast der Audio-Reihe „Sach mal, Dennis…“ von Wolfs­burgs Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann stehen die Auswir­kungen des Lockdowns auf das Wolfs­burger Handwerk im Fokus. Stell­ver­tre­tend für diese Branche ist Nadine Rücker, Friseur­meis­terin und Inhaberin der Haarma­nu­faktur Wolfsburg zu Gast. Sie schildert emotional und persön­lich ihre aktuelle Situation und schlägt gemeinsam mit Dennis Weilmann und Journa­list und Moderator Lars Vollme­ring die Brücke zum gesamten Wolfs­burger Handwerk.

    „Viele Branchen wie der Einzel­handel, die Gastro­nomie und auch Teile des Handwerks leiden unter dem Lockdown, manche Berufe dürfen unter strengen Auflagen arbeiten, viele aber nicht – und die Auftrags­lage ist teilweise verhee­rend“, fasst Dennis Weilmann die existenz­be­dro­hende Lage zusammen. In 33 Minuten werden in „Im Lockdown abgeschnitten – die aktuelle Situation für das Wolfs­burger Handwerk“ aktuelle Missstände, indivi­du­elle Lösungs­stra­te­gien und notwen­dige Perspek­tiven erörtert und offen diskutiert.

    „Sach mal, Dennis…“ ist auf allen gängigen Podcast-Portalen, wie zum Beispiel Spotify, on demand erhält­lich. Außerdem wird die Sendung auch immer auf der Homepage dennisweilmann.de oder über den direkten Link dennisweilmann.de/podcast sowie über die Social Media-Kanäle von Dennis Weilmann zu hören sein.

  • 04.02.21: Dennis Weilmann mit neuem Wolfsburg-Podcast: „Sach mal, Dennis…“ 

    Dennis Weilmann mit neuem Wolfsburg-Podcast: „Sach mal, Dennis…“

    Wolfs­burgs Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann geht mit einem eigenen Podcast an den Start. „Sach mal, Dennis…“ lautet der Titel der Audio-Gesprächs­reihe, die in der Form bisher einmalig für Wolfsburg ist. Gemeinsam mit Journa­list und Moderator Lars Vollme­ring bespricht Dennis Weilmann ab sofort regel­mäßig die wichtigsten Themen in Stadt und Region. In jeder Sendung ist ein Gast oder Experte zum jewei­ligen Schwer­punkt mit dabei.

    In der heute veröf­fent­lichten Auftakt­sen­dung von „Sach mal, Dennis…“ geht es mit Florian Hary, Bezirks­vor­sit­zender des Deutschen Hotel- und Gaststät­ten­ver­bands (DEHOGA), um das Thema: „Eiskalt abser­viert? – Corona und die Folgen für die Wolfs­burger Gastro­nomie“. Dabei werden die schwie­rige Situation für Hotel­lerie und Gastro­branche, die dahin­ter­ste­henden emotio­nalen Einzel­schick­sale und auch die Auswir­kungen auf die Zukunft in Wolfsburg durch die Covid-19-Pandemie beleuchtet.

    „Mein Ziel ist es, in meinem Podcast Themen zu bespre­chen, die die Menschen in Wolfsburg bewegen, gemeinsam mit Gästen aus Wolfsburg und der Region“, erklärt Dennis Weilmann. „Gerade in diesen Zeiten der Kontakt­be­schrän­kung braucht es gute digitale Formate, um im Austausch zu bleiben.“

    „Dieses Podcast-Format ist hervor­ra­gend geeignet, einander zuzuhören und auch gemeinsam zu überlegen, was in Wolfsburg verbes­sert werden kann“, so Moderator Lars Vollme­ring. „Wir wollen den Hörerinnen und Hörern so ein Plus an Infor­ma­tionen, Meinung und Mehrwert bieten.“

    „Sach mal, Dennis…“ ist auf allen gängigen Podcast-Portalen, wie zum Beispiel Spotify, on demand erhält­lich. Außerdem wird die Sendung auch immer auf der Homepage dennisweilmann.de oder über den direkten Link dennisweilmann.de/podcast sowie über die Social Media-Kanäle von Dennis Weilmann zu hören sein.

  • 24.01.21: Neues Förderprogramm für digitalen Einzelhandel 

    Neues Förderprogramm für digitalen Einzelhandel

    Weilmann: „Innen­stadt­ent­wick­lung eine der großen Heraus­for­de­rungen der nächsten Jahre“

    Unter dem Motto „Nieder­sachsen Digital aufge­Laden“ ist ein neues Förder­pro­gramm zur Unter­stüt­zung des Einzel­han­dels ins Leben gerufen worden. Der Einzel­handel soll unter anderem durch Beratungen, eine einge­rich­tete Inter­net­platt­form und verschie­dene Workshops während und nach der Pandemie dabei unter­stützt werden, sich beim Thema Digita­li­sie­rung zukunfts- und wettbe­werbs­fähig aufzu­stellen. Das Nieder­säch­si­sche Wirtschafts­mi­nis­te­rium fördert das Programm mit insgesamt 10 Millionen Euro.

    Dazu nahm Oberbür­ger­meis­ter­kan­didat Dennis Weilmann wie folgt Stellung: „Der Einzel­handel ist einer der großen Verlierer der Corona-Pandemie – auch in Wolfsburg. Das neue Förder­pro­gramm des Landes gibt dem Einzel­handel die Möglich­keit, die wichtige Verbin­dungen von Online­handel und statio­närem Handel künftig besser zu nutzen.“ Ab dem 26. Januar kann diese wichtige Unter­stüt­zung und Beratung durch die Digita­l­agentur Nieder­sachsen in Anspruch genommen werden.

    „Es wird eine der großen Heraus­for­de­rungen der nächsten Jahre sein, unsere Innen­stadt zukunfts­fähig zu machen. Der von der CDU-Fraktion bereits vor zwei Jahren vorge­schla­gene „Master­plan Porsche­straße“ wird nun endlich erarbeitet. Entschei­dend wird es sein, die Aufent­halts­qua­lität mit Sport, Kultur, Gastro­nomie und einem Angebot für Kinder deutlich zu stärken“, erklärt Dennis Weilmann.

    Das Programm „Nieder­sachsen Digital aufge­Laden“ ist eine gemein­same Initia­tive des Nieder­säch­si­schen Minis­te­riums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digita­li­sie­rung, der IHK Nieder­sachsen (IHKN) sowie dem Handels­ver­band Nieder­sachsen-Bremen (HNB).

  • 22.01.21: Oberbürgermeisterkandidat Dennis Weilmann lädt zur telefonischen Bürgersprechstunde 

    Oberbürgermeisterkandidat Dennis Weilmann lädt zur telefonischen Bürgersprechstunde

    Oberbür­ger­meis­ter­kan­didat Dennis Weilmann lädt zur telefo­ni­schen Bürger­sprech­stunde ein. Diese findet statt am 27. Januar 2021 in der Zeit von 15:00 bis 16:00 Uhr. Zu erreichen ist Dennis Weilmann unter der Telefon­nummer des CDU-Kreis­ver­bandes 05361 54173.

    Kommen Sie mit dem Oberbür­ger­meis­ter­kan­di­daten ins Gespräch und stellen Sie Ihre Fragen.

    Fragen an den Kandi­daten können gerne schon vorab geschickt werden: fragen@cdu-wolfsburg.de.

  • 15.01.21: #wirhelfen – Kooperation zwischen der Stadt Wolfsburg und dem VfL Wolfsburg 

    #wirhelfen – Kooperation zwischen der Stadt Wolfsburg und dem VfL Wolfsburg

    Wolfs­burger Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann lobt ehren­amt­li­ches Engage­ment der VfL-Anhänger

    Die Pandemie-Situation stellt aktuell alle Menschen erneut vor große Heraus­for­de­rungen. Die Stadt Wolfsburg und der VfL Wolfsburg haben sich daher erneut zur Unter­stüt­zung hilfs­be­dürf­tiger Menschen unter der Aktion #wirhelfen zusam­men­ge­schlossen, um bei Diensten rund um das Thema Impfungen zu helfen. „Als langjäh­riger VfL-Fan finde ich es überra­gend, welchen Beitrag die Anhänger des VfL leisten. Sie sind weit mehr als Sportfans und für unsere Stadt­ge­sell­schaft unver­zichtbar. Ihr Engage­ment ist ein Beleg dafür, dass die einmalige Verbin­dung von Stadt und Verein etwas ganz Beson­deres ist“, so Oberbür­ger­meister-Kandidat Dennis Weilmann.

    Mit der Aktion #wirhelfen wurden bereits im vergan­genen Jahr viele hilfs­be­dürf­tige Menschen in Wolfsburg unter­stützt und so der schwie­rige Alltag während der Covid19-Pandemie erleich­tert. „Das Engage­ment der vielen ehren­amt­li­chen Helfer und Helfe­rinnen war sensa­tio­nell. Ehren­amt­liche Insti­tu­tionen sind immens wichtig und als gebür­tigen Wolfs­burger freut es mich zu sehen, dass wir in unserer Stadt einen derar­tigen Zusam­men­halt haben. Insbe­son­dere in diesen schwie­rigen Zeiten“, so Weilmann.

Bitte beachten Sie auch die Presse­mit­tei­lungen der Stadt Wolfsburg, der Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH (WMG) und der CDU Wolfsburg.